Brandverletzter starb im Krankenhaus - Obduktion bestätigt Unfall

Polizeimeldung vom 19.01.2016
Treptow - Köpenick

Nr. 0174
Ein 36 Jahre alter Mann, der am 20. Dezember 2015 mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in der Friedrichshagener Straße in Köpenick aufgefunden worden war, starb in der vergangenen Woche in einem Krankenhaus. Da zunächst ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte, hatte eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Bereits nach den Erkenntnissen der ersten Tage gingen die Beamten von einem Unfall aus. Eine heute erfolgte Obduktion des Toten hat das bestätigt.

Erstmeldung Nr. 3189 vom 20. Dezember 2015 – Mann mit schweren Brandverletzungen aufgefunden
Derzeit unklar sind die Umstände die dazu führten, dass ein Mann lebensgefährliche Brandverletzungen in Köpenick erlitt. Ein Passant stoppte gegen 3.50 Uhr ein Taxi und machte den Fahrer auf den Schwerverletzten in der Friedrichshagener Straße aufmerksam. Der Fahrer sah die schweren Verletzungen und alarmierte die Berliner Feuerwehr und Polizei. Der bislang noch unbekannte Verletzte kam zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Da zum jetzigen Zeitpunkt ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden kann, führt die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen.