Ermittlungen nach „Deutschem Gruß“ und gefährlicher Körperverletzung

Polizeimeldung vom 17.05.2015
Lichtenberg

Nr. 1196
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen nach einer gefährlichen Körperverletzung in der vergangenen Nacht in Alt-Hohenschönhausen. Den ersten Ermittlungen zufolge waren gegen 2.50 Uhr zwei Frauen und fünf Männer mit der Tram der Linie M5 in Richtung Alexanderplatz unterwegs. Kurz vor der Haltestelle Werneuchener Straße riefen die sieben Personen laut „Sieg Heil“ und zeigten den „Deutschen Gruß“. Dann schlug und trat die Personengruppe plötzlich auf drei Männer im Alter von 41, 44 und 45 Jahren ein. Anschließend flüchteten die Angreifer. Aufgrund der Personenbeschreibungen konnte die Gruppe in der Nähe von Beamten der Einsatzhundertschaft entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Da sechs der sieben Täter offenbar alkoholisiert waren, unterzogen sie sich einer Atemalkoholkontrolle. Die gemessenen Werte lagen zwischen 0,2 und 1,8 Promille. Die Festgenommenen im Alter von 18 bis 30 Jahren wurden nach Personalienfeststellungen entlassen. Während der Maßnahmen beschimpfte eine 30-jährige Angreiferin einen Polizeibeamten. Neben dem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sieht sie noch einer Strafanzeige wegen Beleidigung entgegen. Die drei Fahrgäste hatten Kopfverletzungen erlitten. Der 44- und der 45-Jährige wurden von Rettungssanitätern am Ort behandelt. Das 41 Jahre alte Opfer musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.