Aus dem 4. Stock geklettert und von Auto erfasst

Polizeimeldung vom 14.04.2015
Reinickendorf

Nr.0906
In Reinickendorf floh heute Morgen ein Mann vor seiner drohenden Festnahme durch die Polizei aus einer Wohnung, rannte auf die Straße, wurde von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt. Der Unfallfahrer floh.
Nach bisherigen Erkenntnissen suchten Polizeibeamte des Polizeiabschnittes 12 gegen 9.15 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Mickestraße nach dem 33-Jährigen, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Die Beamten trafen den Mann in einer Wohnung im 4. Obergeschoss des Hauses an. Doch anstatt den Polizisten zu folgen, rannte er aus dem Zimmer auf den Balkon, schwang sich über die Brüstung und kletterte das Fallrohr der Regenrinne hinunter. Danach stürmte er über die Fahrbahn der Reginhardstraße und wurde von einem herannahenden „VW“ Golf erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt er schwere Verletzungen am Rücken. Der Fahrer floh mit seinem Wagen in Richtung Letteallee, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten den Schwerverletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung. Nur kurze Zeit später endeckten Polizeibeamte den erheblich beschädigten Unfallwagen in der Mittelbruchzeile. Ermittlungen führten die Beamten zu einem 32-Jährigen, der nach Zeugenaussagen das Auto gefahren hatte. Überrascht waren die Beamten, als sie feststellten, dass der mutmaßliche Unfallfahrer selbst zwei Haftbefehle offen hatte und sich eigentlich zum Haftantritt stellen sollte. Da er möglicherweise auch unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs gewesen war, brachten die Ermittler den nun Festgenommen zur Blutentnahme. Einen Führerschein hatte er nicht. Die Ermittlungen dauern an.