Mann fremdenfeindlich beleidigt und ausgeraubt

Polizeimeldung vom 15.03.2015
Steglitz - Zehlendorf

Nr. 0642
Heute früh wurde ein Mann in Lichterfelde mit fremdenfeindlichen Parolen beleidigt und in der Folge im Gesicht verletzt. Gegen 5.30 Uhr wartete der 20-jährige afghanische Staatsangehörige in Begleitung eines Freundes an der Bushaltestelle „Lindenstraße“ auf einen weiteren Bekannten. Plötzlich erschienen vier bisher unbekannte Männer, beschimpften den 20-Jährigen mit fremdenfeindlichen Parolen und attackierten ihn. Einer der Tatverdächtigen schlug dem jungen Mann mit einer Glasflasche ins Gesicht und verletzte ihn. Die Unbekannten beraubten ihn seines Mobiltelefons, Reisepasses sowie Geldes und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Mann erlitt eine Schnittverletzung im Gesicht und kam in ein Krankenhaus, wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.