Nach Öffentlichkeitsfahndung – Tatverdächtiger festgenommen

Polizeimeldung vom 08.03.2015

Neukölln / Reinickendorf

Nr.0577
Zu einem sehr schnellen Ermittlungserfolg führte gestern Abend eine am Tag zuvor herausgegebene Öffentlichkeitsfahndung nach einem unbekannten Mann, der am Dienstag, den 3. März 2015, in der U-Bahn Linie 7 einen Mann angegriffen hatte. Nach der Veröffentlichung von Bildern des Tatverdächtigen und einem damit verbundenen Zeugenaufruf, gingen gestern Nachmittag und Abend mehrere Hinweise bei der Polizei ein.
Unter anderem hatte sich ein 43-Jähriger bei der Polizei gemeldet und angegeben, er sei mit dem Gesuchten am Tag zuvor am U-Bahnhof Neukölln ebenfalls aneinander geraten. Als er gegen 17 Uhr in den Zug der Linie 7 gestiegen war, war er von dem Mann angerempelt worden. Beide Männer zeigten sich daraufhin gegenseitig den „Stinkefinger“. Anschließend setzte sich der 43-Jährige auf einen Platz. Der Gesuchte kam zurück und versuchte ihm ins Gesicht zu schlagen, was das Opfer jedoch abwehren konnte. Als sich ein weiterer Fahrgast einmischte, flüchtete der Tatverdächtige. Der 43-Jährige hatte ihn am nächsten Tag auf den Fahndungsbildern wiedererkannt und sich daraufhin bei der Polizei gemeldet.

Gestern gegen 18.50 Uhr nahmen Polizisten den 25-jährigen Tatverdächtigen dann in der Aroser Allee in Reinickendorf fest. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes, fanden sie die Tatkleidung und weitere Beweismittel, die beschlagnahmt wurden. Der Festgenommene soll noch heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Zeugenaufruf Nr.0565 vom 06.03.2015
(Neukölln) Mann in U-Bahn angegriffen und verletzt – Die Polizei sucht Tatverdächtigen: Nach einem Übergriff auf einen Fahrgast in einem U-Bahnzug der Linie 7 am vergangenen Dienstag, den 3. März 2015, gegen 16 Uhr, sucht die Polizei Berlin mit Bildern einer Überwachungskamera nach einem dringend tatverdächtigen Mann.

Erstmeldung Nr. 0542 vom 04.03.2015
(Neukölln) Mann in U-Bahn angegriffen und verletzt: Gestern Nachmittag verletzte ein Unbekannter einen Mann in einem U-Bahnzug in Neukölln. Kurz vor 16 Uhr machte der Mann zunächst in Höhe des U-Bahnhofs Grenzallee eine Bemerkung wegen der Herkunft eines in der Bahn sitzenden 68-Jährigen. Nachdem dieser fragte, was die Äußerung soll, ging der Unbekannte auf ihn zu und trat auf ihn ein. Anschließend soll er ihm mit dem Griff einer Pistole auf den Kopf geschlagen haben. Das Opfer erlitt zwei Platzwunden. Am Bahnhof Neukölln wurden andere Fahrgäste auf das Geschehen aufmerksam und es kam zu einem kurzen Gerangel, woraufhin der Täter flüchtete. Der Angegriffene kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo seine Verletzungen behandelt wurden. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.