Nach Zusammenstoß überschlagen

Polizeimeldung vom 10.09.2021
Neukölln

Nr. 2026
Vergangene Nacht ereignete sich in Neukölln ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem sich ein Fahrzeug überschlug. Als die alarmierten Einsatzkräfte kurz nach 2 Uhr am Unfallort in der Pannierstraße eintrafen, fanden sie einen auf dem Dach liegenden Renault vor, neben dem der 30-jährige Verunfallte auf der Fahrbahn saß. Abgesichert wurde die Stelle von einem Linienbus der BVG, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage hinter dem SUV stand.
Nach bisherigen Erkenntnissen und Aussagen eines Zeugen soll der Renault-Fahrer gegen 1.55 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Porsche gestoßen sein und sich infolgedessen überschlagen haben. Durch den Zusammenstoß mit dem Porsche soll dieser in einer Kettenreaktion noch zwei vor ihm stehende Fahrzeuge, einen Citroen und einen Ford, beschädigt haben. Der 30-Jährige konnte sich eigenständig aus seinem Fahrzeug befreien und wurde durch die vom 34 Jahre alten Unfallzeugen gerufene Besatzung eines Rettungswagens zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weil der Fahrer einen berauschten Eindruck vermittelte und eine Atemalkoholmessung aus medizinischen Gründen nicht möglich war, veranlassten die Polizeieinsatzkräfte eine Blutentnahme. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 5 (City) übernommen.