Direktion 3 - Kriminalpolizei

Dienstmarke der Kriminalpolizei
Bild: Polizei Berlin

Das Referat Kriminalitätsbekämpfung (Ref K) ist in der Polizeidirektion 3 zuständig für den Bezirk Mitte.

Die Mitarbeiter/-innen der Kriminalpolizei arbeiten daran, Straftaten in der Direktion 3 aufzuklären und vorzubeugen.

Es gliedert sich in drei Inspektionen K 1 bis K 3 und die Führungsgruppe mit dem Geschäftszimmer, der Auswerteeinheit und dem Arbeitsgebiet Interkulturelle Aufgaben.

Die Leitung der Kriminalpolizei im Bezirk Mitte obliegt Kriminaldirektor Frank Millert.

Kriminaldirektor Frank Millert
Bild: Polizei Berlin

Dir 3 K 1

Die 1. Inspektion umfasst den „Kriminaldauerdienst“ und die operative Einheit FAO (Fahndung, Aufklärung, Observation). Von den dort tätigen Beamten werden alle keinen Aufschub duldenden kriminalpolizeilichen Maßnahmen des “Ersten Angriffs” vorgenommen. Außerhalb der Bürozeiten ist der Schichtleiter Ansprechpartner für alle kriminalpolizeilichen Belange.

Dir 3 K 2

Die 2. Inspektion ist für Eigentumsdelikte zuständig. In zwei der vier Fachkommissariate der 2. Inspektion (K 21 und K 22) werden die Eigentumsdelikte im Bereich der Wohnungs- und Geschäftseinbrüche, der Hehlerei sowie der Kfz-Kriminalität bearbeitet.

An das Kommissariat K 21 ist die operative Gruppe Wohnraumeinbruch (OGW) angegliedert, dass Kommissariat K 22 wird durch operative Sachfahnder in ihren Ermittlungen tatkräftig unterstützt. Eine erfolgreiche Bekämpfung der Eigentumskriminalität setzt aber auch eine erfolgreiche Präventionsarbeit voraus, an welcher sich Beide ebenfalls beteiligen.

Das Fachkommissariat K 23 VED bearbeitet Verkehrsstraftaten, unabhängig davon, ob ein Verkehrsunfall vorliegt oder nicht.

Dir 3 K 3

Die 3. Inspektion besteht aus vier Kommissariaten. Das Fachkommissariat K 31 ist in zwei Sachgebiete, Raubdelikte und Jugendkriminalität, aufgegliedert. Des Weiteren ist dort die Operative Gruppe Jugendgruppengewalt (K 31 OGJ) zugeordnet, welche die Aufklärung aller Formen der Jugendkriminalität unterstützt und im kontinuierlichen Dialog Präventionsarbeit mit den Jugendlichen sowie allen Einrichtungen der Jugendhilfe leistet. In sogenannten Kontakt- und Kommunikationsstreifen, welche die Aufgabe haben, Treffpunkte aufzusuchen, auf Jugendliche zuzugehen und mit ihnen zu reden, wird auch gezielt auf gewaltbereite junge Menschen Einfluss genommen, um eventuell eskalierende gruppendynamische Prozesse zu stoppen.

Das Fachkommissariat K 32 ist aus der Ermittlungsgruppe „Täterorientierte Ermittlungsarbeit (TOE)“ hervorgegangen und untergliedert sich in zwei Teilbereiche. Zum einen werden Vorgänge, der in der Direktion 3 agierenden Intensiv- und Schwellentäter, bearbeitet. Zum anderen versehen Beamtinnen und Beamte Ihren Dienst in der sogenannten TOI (Täterorientierte Intervention), um delinquentem Verhalten von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden frühzeitig entgegen zu wirken.

Das Fachkommissariat K 33 bearbeitet in der Direktion 3 Todesermittlungsverfahren, gefährliche Körperverletzungen, Waffendelikte, sowie Amtsdelikte.

Das Fachkommissariat K 34 bearbeitet Betäubungsmitteldelikte.