N.i.A.s. - Nicht im Abseits stehen

NIAS Teamfoto
Bild: Polizei Berlin

Ein Programm der Polizeidirektion 1 mit Kindern aus Reinickendorfer Flüchtlingsunterkünften

N.i.A.s. Logo
Bild: Polizei Berlin

N.i.A.s. – Nicht im Abseits stehen – so lautet das Motto des seit November 2013 bestehenden Programmangebots der Polizeidirektion 1 an Kinder in Reinickendorfer Flüchtlingsunterkünften. Polizeibedienstete des Arbeitsgebietes interkulturelle Aufgaben (AGIA) riefen deshalb eine Fußball-AG ins Leben, um einen niedrigschwelligen Zugang zu geflüchteten Kindern und deren Netzwerke zu finden. Das Programm wird in Kooperation mit dem Bezirk Reinickendorf und dem SC Borsigwalde e.V. getragen.

Das Fußballspielen bietet sehr gute Möglichkeiten für ein erstes Aufeinanderzugehen. Der Sport ist beliebt, hat international bekannte Regeln, überwindet Sprachbarrieren und bringt Nationalitäten und Kulturen zusammen. Hier kann jeder/jede mitmachen, unabhängig von Herkunft und Geschlecht. Der Abbau von Misstrauen und der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen den migrierten Menschen und der Polizei stehen dabei besonders im Fokus. Die Polizei will sich offensiv als verlässlicher Partner zeigen, ohne die Rolle des Exekutiv-Organs zu verlassen, um so eine konstruktive Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Konfliktbewältigung jenseits von physischer und verbaler Gewalt

Einmal pro Woche spielen Polizistinnen und Polizisten mit geflüchteten Kindern im Alter von neun bis zwölf Jahren Fußball. Hier steht neben dem Spaß am Spiel die Vermittlung gesellschaftlicher Werte und Regeln im Vordergrund, beispielsweise gewaltfreie Konfliktlösung und die Gleichstellung von Frau und Mann. Gleichzeitig bekommen die Kinder durch eine regelmäßige Teilnahme am Training Kontinuität in ihren Alltag.

Mittlerweile konnten über das Programm N.i.A.s. über 170 Flüchtlingskinder erreicht werden. Als weiteren Integrationsschritt konnten bereits einige Kinder durch N.i.A.s. an ortsansässige Sportvereine vermittelt werden.

Besonders wertvoll ist auf der anderen Seite auch der Nutzen, den die Polizei aus dem Programm ziehen kann: Der Auf- und Ausbau einer Vertrauensbasis mit den zukünftigen jungen Erwachsenen, aber vor allem auch mit deren Eltern. Ihre Erfahrungen mit der Polizei ihrer Herkunftsländer sind oft von Korruption, Willkür und Gewalt geprägt. N.i.A.s. zeigt, dass es anders geht und ist darüber hinaus ein Türöffner für einen notwendigen und vertrauensvollen Austausch mit den Betreibern, dem Personal und den Netzwerkpartnern der Flüchtlingsunterkünfte.

Das N.i.A.s.-Turnier

Einmal jährlich richtet die Polizeidirektion 1 mit ihren Kooperationspartnern ein eigenes stadtweites Fußballturnier aus, in dem um den N.i.A.s.-Pokal gespielt wird. Hierfür werden mittlerweile Mannschaften aus Flüchtlingsunterkünften der übrigen Stadtbezirke und etablierte Berliner Vereinsmannschaften unter dem Motto “Treffen der Kulturen” zusammengeführt. Der DFB unterstützt diese Turniere mit der Entsendung seines Botschafters für Integration, Herrn Jimmy Hartwig.