Trau keinem von der Presse? Eine kritische Bestandsaufnahme am Beispiel der Berichterstattung über Russland

22.06.2017

Podiumsdiskussion

Viele Medienkonsumentinnen und -konsumenten sind verunsichert und fragen sich angesichts auseinanderdriftendender medialer Darstellungen, wie sie sich ein zutreffendes Bild der „Wahrheit“ verschaffen können. Stimmt das, was die klassischen Leitmedien berichten? Was ist von sogenannten „Alternativmedien“ zu halten? Wie erkenne ich seriösen Journalismus? Was ist dran an der Kritik an westlichen Medien? Wie funktioniert die Arbeit der Journalisten und was prägt sie und ihre Berichterstattung?

  • Podiumsgäste:

    • Benjamin Bidder (Der Spiegel, Autor von “Generation Putin: Das neue Russland verstehen“)
    • Martin Hoffmann (Deutsch-Russisches Forum)
    • Dr. Susanne Spahn (Journalistin, Politologin und Historikerin)
    • Dr. Dmitri Stratievski (Politologe und Historiker, Osteuropa-Zentrum Berlin e.V. )
  • Moderation:

    Hendrik Sittig (Rundfunk Berlin-Brandenburg)

  • Datum:

    Donnerstag, 22. Juni 2017

  • Zeit:

    von 18.30 bis 20.30 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Seminarraum 1 / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Reinhard Fischer, E-Mail, Telefon (030) 90227 4962