Prenzlauer Berg 1979-1999

Fünf Zeitreisen mit dem Geschichtscontainer

25. Juni – 12. Oktober 2009
Ein mobiles Film – und Ausstellungsprojekt im öffentlichen Raum

Ein Projekt des Berliner Geschichtsvereins Nord-Ost e.V. in Kooperation mit dem Museumsverbund Pankow, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Bezirkskulturfonds Pankow.

Der Transformations- und Einigungsprozess in Deutschland um die Ereignisse 1989 lässt sich an keinem anderen Ort in Deutschland so beispielhaft ablesen wie in Prenzlauer Berg. Fünf Filme erzählen die Geschichte und Geschichten des gesellschaftlichen Wandels zwischen 1979 und 1999. Dabei sind sie wesentlich mit den Orten verbunden, an denen sie geschahen und werden maßgeblich durch die Protagonisten der Geschichte selbst erzählt. Die Filme werden im öffentlichen Raum auf einen Container projiziert. Alle drei Wochen wechselt der Container seine Position und das Thema: Er zieht an einen weiteren promi­nenten Ort der Ereignisse um 1989. Eine reale Reise und eine Zeitreise zugleich: So befindet sich der Zuschauer immer am Ort des Geschehens der Geschichte.

Ab Herbst 2009 sind die Filme auch in der Ausstellung „Gegenentwürfe. Der Prenzlauer Berg vor, während und nach dem Mauerfall“ im Kulturstandort Sebastian Haffner in der Prenzlauer Allee 227 zu sehen.

Zeiten, Orte und Themen

18.09.-12.10.2009
Opposition im Sozialismus
Die Gethsemanekirche und die Mahnwache im Herbst 1989 sind weit über Berliner Grenzen hinaus bekannt. Doch die Kirchen öffneten sich schon Anfang der 80er Jahre für Umwelt-, Friedens- und Menschenrechtsgruppen und boten auch Andersdenkenden einen Versammlungsraum.

Standort: Gethsemanekirche/Stargarder Straße 77
Öffnungszeiten: 8.00-22.00 Uhr

Kontaktadressen:
Geschichtsvereins Nord-Ost e.V., Christinenstraße 33, 10119 Berlin
Museumsverbund Pankow, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin