CORONA/COVID-19

Internetangebot des Landes Berlin zu Corona/Covid-19
Das Internetangebot informiert aktuell und umfassend über alle Maßnahmen, Anlaufstellen und Zuständigkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Was bedeutet Nextcloud?

Mensch mit Fernbedienung vor einer Wand aus Bildschirmen

Nextcloud ist eine freie Software, und ermöglicht beispielsweise die Durchführung verschlüsselter Audio- und Videokonferenzen, die Freigabe des Bildschirms zur gemeinsamen Ansicht, oder das Einladen externer Teilnehmer in virtuelle Räume. Zur Bewältigung der besonderen Herausforderungen während der Corona-Pandemie, hat die IKT-Steuerung ein temporäres Videokonferenzangebot für die Behörden der Berliner Verwaltung beim ITDZ Berlin beauftragt. Seit Mitte Mai kann für Videokonferenzen Nextcloud Talk genutzt werden.

Allein im Juni fanden täglich bis zu 120 Konferenzen statt. Um die Nextcloud-Nutzung auf alle Verwaltungen auszuweiten, wurde das ITDZ Ende Juni zusätzlich beauftragt, in bis zu 23 Behörden Audio- und Videokonferenzräume auszustatten. Mit diesen Räumen ist die Kommunikation via Nextcloud Talk zwischen den einzelnen Behörden des Landes Berlins gesichert, da gesonderte Last- und Verbindungstest durchgeführt wurden bzw. werden. Nextcloud ist eine freie Software, und ermöglicht beispielsweise die Durchführung verschlüsselter Audio- und Videokonferenzen, die Freigabe des Bildschirms zur gemeinsamen Ansicht, oder das Einladen externer Teilnehmer in virtuelle Räume.

Neben der damit erreichten „technischen Sicherheit“ (Informationssicherheit), ist auch die Sicherheit und der Datenschutz der übertragenden Inhalte von wesentlicher Bedeutung. Um dies sicherzustellen, erfolgte die Beteiligung der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit am Auswahlprozess und eine strikte Orientierung an den vor dort vorgegebenen Empfehlungen.

Videokonferenzsysteme sind oftmals so angelegt, dass bei dem Betreiber die unverschlüsselten Bilder und Töne zusammenlaufen. Damit ist die überwiegende Mehrzahl der kommerziellen Anbieter grundsätzlich in der Lage, befugte oder unbefugte Mitschnitte durchzuführen und unberechtigt Informationen zu erlangen. Nur Dienste, bei denen die Daten auf dem einen Endgerät verschlüsselt und nur auf der Gegenstelle entschlüsselt werden können –Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – stellen sicher, dass die übertragenen Inhalte bei den Gesprächspartnern verbleiben.