Eröffnung am 7. November ab 17 Uhr bis 9. November 19 Uhr

Vom 7. bis zum 9. November 2014 ist das innerstädtische Berlin von der Bornholmer Straße über den Mauerpark und die Gedenkstätte Bernauer Straße, über den Reichstag, das Brandenburger Tor und den Checkpoint Charlie bis zur Eastside-Gallery vorübergehend geteilt: Eine Lichtinstallation mit 8000 weißen, leuchtenden Ballons erinnert an die ehemals geteilte Stadt. Die nach einer Idee von Christopher Bauder und Marc Bauder entwickelte Installation ruft durch ihre emotionale visuelle Kraft die Dimension der Mauer in Erinnerung.

Visualisierung LICHTGRENZE
© bauderfilm / Kulturprojekte Berlin GmbH / WHITEvoid 2014

Die Inszenierung des Mauerverlaufs durch die LICHTGRENZE wird von zahlreichen Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungsangeboten begleitet. In der Gedenkstätte Berliner Mauer wird die neue Dauerausstellung „1961|1989. Die Berliner Mauer“ eröffnet, entlang der 15 km langen Lichtinstallationen eine von der Robert Havemann Gesellschaft konzipierte Open-Air-Ausstellung zu sehen sein: 100 Mauer-Geschichten an den Original-Schauplätzen.

Großformatige Screens an ausgewählten Publikumsorten werden mit beeindruckenden Film-Collagen aus historischem, vielfach noch wenig bekanntem Filmmaterial aus der Zeit des Mauerfalls bespielt. An den Publikumsorten am Mauerpark, Chechpoint Charlie und der East Side Gallery gibt es zudem umfangreiche Führungsangebote des Museumsdienstes Berlin. Informationspavillons und Aussichtsstürme, die einer besonders eindrucksvollen Perspektive auf die Lichtinstallation bieten, ergänzen das Angebot.

MAUERGESCHICHTEN

BALLONAKTION

PROGRAMM 7-9 NOVEMBER