Grundstein eines Denkmals für Karl Liebknecht

Grundstein eines Denkmals für Karl Liebknecht
Bild: Birgit Kahl/bffb

Karl Liebknecht (geb. 13.08.1871, ermordet 15.01.1919), Reichstagsabgeordneter und Mitbegründer des „Spartakusbundes“, organisierte am 1. Mai 1916 auf dem Potsdamer Platz eine Demonstration für die Beendigung des Ersten Weltkriegs. Am Ort der Anti-kriegsdemonstration wurde am 13. August 1951 der „Grundstein eines Denkmals für Karl Liebknecht“ gelegt. Das Postament stand nach dem Mauerbau im Grenzstreifen, befand sich nach dem Mauerfall auf privatem Baugrund und wurde 1995 abgeräumt und eingelagert.

2003 wurde der Sockel mit einer Informationstafel wieder aufgestellt, als Dokument der Stadtgeschichte und des Umgangs mit den sozialistischen und antimilitaristischen Traditionen in Deutschland.

Links: