Die „Sinkende Mauer“

Bei der Wiederherstellung des Invalidenparks zu einer öffentlichen Grünanlage ist 1997 die skulpturale Brunnenanlage „Sinkende Mauer“ entstanden. Sie erinnert als Zentrum des großen Platzes nicht nur an die 1967 abgetragene Gnadenkirche, sondern auch an das „Verschwinden“ der Grenzmauern zu West-Berlin. Der Entwurf stammt von Christophe Girot.

Mit dem Aufruf des Inhaltes erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.