Temporäre Kunst - Marzahner Promenade 2018

Temporäre Kunst - Marzahner Promenade 2018
Bild: BA Marzahn-Hellersdorf

Ein besonderes Projekt geht zu Ende: seit 2010 wird die Marzahner Promenade jedes Jahr durch drei temporäre Installationen, Interventionen oder Aktionen bereichert, die den öffentlichen Raum der Promenade hinsichtlich seiner urbanen und sozialen Potenziale künstlerisch befragen, erforschen, verändern und beleben.
Mit dem diesjährigen Kunstwettbewerb nimmt die Veranstaltungsreihe nach neun Jahren ihren Abschluss.

Zwei der drei im Kunstwettbewerb 2018 „Bewegung im Raum“ prämierten Positionen können noch für kurze Zeit im Stadtraum von Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Freunden der Promenade entdeckt werden:

  • Christian Hasucha – „Marzahn erhebt sich“ (bis 1. November 2018)
    Eine gewöhnliche Baumumrandung auf der Marzahner Promenade nahe der Hausnummer 26 wird im Rahmen eines öffentlich sicht- und erlebbaren Baustellengeschehens verdoppelt, genau 40 cm über dem “Vorbild”. So entsteht der irritierende Eindruck, es könnte sich der Baum erhoben haben. Die räumliche Aufstiegsbewegung schafft einen ungewohnten Blickwinkel und eröffnet vielfältige neue Nutzungsmöglichkeiten.
  • Pfelder – „ZUHAUS“ (bis 1. Dezember 2018)
    An einem Balkon der Franz-Stenzer-Straße 37 scheint der grün leuchtende Schriftzug ZUHAUS auf, der durch abwechselnde Schaltung in seine unterschiedlichen Aggregatszustände zerlegt wird. So werden die verschiedenen Facetten der Wohn- und Lebensqualität an der Marzahner Promenade beleuchtet und die Schnittstelle zwischen dem ganz Privaten und dem ganz Öffentlichen thematisiert. Gleichzeitig entsteht ein Stück konkreter Poesie, das Tag und Nacht als unaufdringliches Zeichen für das Gefühl der Bewohnerinnen und Bewohnern dieses Ortes steht.

Finissage „ZUHAUS“ am „Feurigen Advent mit der Nachbarschaft”: 30. November 2018 von 18-20 Uhr mit Glühwein auf dem Balkon im 9. Stock. Treffpunkt vor der Franz-Stenzer-Str. 37. Kontakt Pfelder: 0174-324 90 39

Die Installation von Larissa Aharoni wurde bereits im August umgesetzt und erfreute sich großer Beliebtheit.

  • Larissa Aharoni – „Wiege der Götter“ (18. August bis 31. August 2018)
    Vielfarbige Hängematten werden im Grünraum der Marzahner Promenade installiert. Sie schaffen nicht nur ein belebendes Bild, sondern auch Möglichkeiten eines schwerelosen, entspannten und ungezwungenen Aufenthalts. Gedanken können umherschweifen und die Marzahner Promenade wird somit zum Garten.

Einen Überblick über die bisherigen Temporären Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade seit 2010 gibt die Internetseite() des Fachbereichs Kultur des Bezirksamts.

In 2019 werden zudem die Projekte der letzten Jahre im Rahmen einer Buchpublikation dokumentiert. In 2019 werden zudem die Projekte der letzten Jahre im Rahmen einer Buchpublikation dokumentiert. Eine erste Publikation entstand bereits über die Temporären Kunstprojekte 2010-2014, die ebenfalls über die Internetseite einzusehen ist bzw. für Interessierte im Stadtentwicklungsamt am Helene-Weigel-Platz 8 oder im Projektraum Galerie M, Marzahner Promenade 46 erhältlich ist.

Finanziell ermöglicht wurde die Veranstaltungsreihe durch das Bund-Länder-Programm Aktive Zentren – Berliner Zentren lebenswert gestalten.

Flyer Temporäre Kunstprojekte - Marzahner Promenade 2018

PDF-Dokument (3.6 MB)

Presseinfo Kunstprojekte MP 2018

PDF-Dokument (244.1 kB)