Das Förderprogramm

Die Marzahner Promenade ist eines von mittlerweile neun Zentren in Berlin, die in das Bund – Länder – Programm „Aktive Zentren“ aufgenommen worden sind.

Bildvergrößerung: Luftaufnahme der Marzahner Promenade
Das Gebiet umfasst die Einkaufsstraße vom S-Bahnhof Marzahn bis zum Freizeitform

Dieses Förderungsprogramm, bei dem der Bund jährlich Finanzhilfen zur Verfügung stellt, die durch Landesmittel ergänzt werden, erfreut sich bundesweit großer Beliebtheit. 550 Fördergebiete in 490 – meist Mittel- und Kleinstädten partizipieren an diesem Programm, bei dem die eingesetzten Mittel sich nicht nur auf Baumaßnahmen beschränken, sondern in vielfältigen Bereichen zur Attraktivierung von Stadtzentren eingesetzt werden können.

Die Handlungsfelder umfassen vor allem die Themen Einzelhandel, Dienstleistung und Handwerk, öffentliche Einrichtungen, öffentlicher Raum, Verkehr, (Stadtbau-) Kultur, Kunst und Kommunikation. Dabei sind der Aufbau und die Stärkung von Netzwerkstrukturen vor Ort wichtig, um langfristig und selbstständig außerhalb des Förderprogramms, am Abbau von Defiziten, der Belebung der Zentren und der Verbesserung des Images arbeiten zu können.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat in den Jahren 2008-2011 bereits 30 Millionen Euro für die zunächst nur sechs Programmgebiete in Berlin bereitgestellt. Das Ortsteilzentrum „Marzahner Promenade“ war 2008 auf Basis eines Wettbewerbes für die Teilnehme am Programm ausgewählt worden. Grundlage dafür war ein zusammen mit Akteuren vor Ort (Gewerbetreibende, Wohnungsbauunternehmen, Bewohner und Bewohnerinnen und Vertreter und Vertreterinnen der ansässigen Einrichtungen sowie mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Fachämter) erarbeitetes Entwicklungskonzept. Die Umsetzung der Maßnahmen ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass der Umbau 2019 abgeschlossen sein wird und damit die Förderung endet. In der Marzahner Promenade sind – wie bundesweit in den meisten Programmgebieten – die Fördermittel schwerpunktmäßig für die Umgestaltung von öffentlichen Räumen wie Plätze, Grünanlagen und des Straßenraums eingesetzt worden.

Dabei sollen bauliche Veränderungen Hand in Hand mit Marketingaktivitäten und kulturellen Projekten die Promenade zu einem Ort machen, wo Besucher und Besucherinnen entspannt Urbanität genießen können.