Interviews

Frau Stötzner während eines Interviews
Bild: PatB

Auf dieser Seite finden Sie Interviews mit der Patientenbeauftragten und Pressestimmen, die nach Erscheinungsjahr als sortierte PDF-Dateien zum Download zur Verfügung stehen und/oder über die bereitgestellten Links aufgerufen werden können.

15.02.2016 | Artikel der Berliner Morgenpost "Krank mit Komfort"

Komfort in Krankenhäusern für alle

Immer mehr Patientinnen und Patienten legen neben der medizinischen Behandlung in Krankenhäuser einen großen Wert auf den Komfort, den inzwischen einige Berliner Krankenhäuser bei einem stationären Aufenthalt anbieten. Hier ist die Rede von sog. „Komfortstationen“, die in unterschiedliche Kategorien unterteilt sind. Patienten haben die Wahl neben Zimmern im Hotelstil, Flachbildfernseher, Internet, Satellitenfernsehen und bis zu zehn Mittagsmenüs zu entscheiden.

Krankenhäuser wie Vivantes und HELIOS wird Patienten dieser Service bereits angeboten. Die Anbieter weisen Vorwürfe zurück, es würde ihnen hier um reine Gewinnmaximierung gehen. Sie stützen sich hier auf den Zuwachs von Kassenpatienten, die sich bereit erklären, eine Zusatzpolice abzuschließen, um mehr Privatheit und eine möglichst ungestörte Nacht in den Behandlungszimmern zu erhalten. Die Beiträge der Zusatzversicherung ermöglichen den Ausbau der Komfortstationen.

Zum jetzigen Zeitpunkt liegen die Kosten für ein Einzelzimmer in der Klinik zwischen 80 und 150 Euro pro Tag. Ohne die Zusatzversicherung könnten sich Kassenpatienten diesen „Komfort“ nicht leisten. Die medizinische Behandlung unterscheidet sich jedoch nicht von anderen Stationen. Patienten außerhalb der Komfortstationen müssen keine schlechtere Behandlung fürchten.

Die Patientenbeauftragte von Berlin Karin Stötzner warnt im Interview mit dem Tagesspiegel: „Solche Stationen dürfen nicht von denjenigen mitfinanziert werden, die ein Bett dort gar nicht bezahlen könnten.“

14.06.2015 | Artikel der Berliner Morgenpost "Gute Besserung, Berlin"

Für eine bessere Versorgung älterer Menschen, fordert die Patientenbeauftragte für Berlin, Karin Stötzner, neue Strukturen in der ambulanten geriatrischen Versorgung. Im Vordergrund müsse hier die Verpflichtung zu Hausbesuchen sowohl von Hausärzten als auch von Fachärzten stehen, da Ältere nicht selten mehrere Krankheiten haben. Um eine ambulante wohnortnahe fachärztliche Versorgung zu gewährleisten, sollte diese nach dem Bedarfsprinzip geregelt werden. Es müssen Fachärzte dort sein, wo Patienten sie brauchen.

01.03.2015, PFLEGEBOX MAGAZIN | "Interesse an langer Selbstbestimmung"

Karin Stötzner beantwortet in dem Interview in dem “PFLEGEBOX MAGAZIN Ausgabe 3-2015” Fragen zum Patientenrechtegesetz und zu ihrer Arbeit als Patientenbeauftragte.

"Interesse an langer Selbstbestimmung"

PDF-Dokument (2.2 MB) - Stand: 01.03.2015

15.02.2015, Infobrief der LADS | "LADS im Gespräch mit..." und "Jahrestreffen der LADS: Ungleichbehandlung im Gesundheitswesen"

Karin Stötzner gibt in der Februar 2015 in Ihrer Funktion als Patienten- und Pflegebeauftragte für Berlin in dem Beitrag “LADS im Gespräch mit…” Auskunft über das Gesundheitswesen und was wir gemeinsam gegen Diskriminierung unternehmen können und müssen.

Außerdem finden Sie eine Zusammenfassung des Jahrestreffen der LADS am 21. Januar 2015 zum Thema “Ungleichbehandlung im Gesundheitswesen”, wo u.a. Karin Stötzner referieren durfte.

16.12.2014, TK spezial | "Work-Life-Balance? Diese Arbeit ist Leben."

Karin Stötzner beantwortet in dem Interview in der “TK spezial Ausgabe 4 – 2014” Fragen zur Ärzteverteilung in Berlin und zu ihrer Arbeit als Patientenbeauftragte.

"Work-Life-Balance? Diese Arbeit ist Leben."

PDF-Dokument (37.6 kB) - Stand: 16. Dezember 2014

04.12.2014, VDEK ersatzkasse report. | "Karin Stötzner: Lobbyistin der Patienten"

Der Artikel beschreibt anlässlich des 10-jährigen Jubliäums der Patientenbeauftragten für Berlin die wichtigsten Tätigkeiten und Themenfelder, mit denen sich Karin Stötzner gemeinsam mit ihrem Büro befasst.

Karin Stötzner: Lobbyistin der Patienten

PDF-Dokument (271.4 kB) - Stand: 4. Dezember 2014

20.11.2014, Der Tagesspiegel | "Ungleiches Paar"

Karin Stötzner bewertet in ihrem Artikel “Ungleiches Paar” im Tagesspiegel die erhofften und real eingetretenen Auswirkungen des Patientenrechtegesetzes. Sie stellt fest, dass noch viel vom Gesetzgeber getan werden muss, um Patientinnen und Patienten mit den Ärztinnen und Ärzten “auf Augenhöhe zu bringen”.

10.09.2014, Alexianer Zeitung | Eröffnung Palliativstation St. Martin

Zur Eröffnung der Palliativstation “St. Martin” im St. Hedwig-Krankenhaus am 10. September 2014 durfte Frau Stötzner die Diskussionsrunde mit prominenten Gästen wie z.B. dem Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, moderieren.

Alexianer Zeitung_Berlin Hedwig Kliniken_IV-2014_Eröffnung Palliativstation St. Martin

PDF-Dokument (3.6 MB) - Stand: IV. Quartal 2014 - nicht barrierefreier Zeitungsartikel der Alexianer Zeitung

09.05.2014, Berliner Zeitung | "Ohne Scheu als Querulant erscheinen"

“Ohne Scheu als Querulant erscheinen” fordert Karin Stötzner im Interview in der Berliner Zeitung. Ärzte sollen von Patienten gezielt nach Behandlungsfehlern gefragt werden, auch wenn die mögliche Konfrontation für einzelne Patienten als unangenehm empfunden wird und dies mitunter viel Mut erfordert.

06.12.2013, AOK Forum | "Patienten brauchen das persönliche Gespräch"

Karin Stötzner hat in einem Interview für das AOK Forum die Bedeutung der persönlichen Beratung von Patientinnen und Patienten klar herausgestellt. Aber auch andere Probleme, wie z.B. die Verweigerung von Leistungen durch Ärzte wegen erschöpfter Budgets, werden angesprochen.

"Patienten brauchen das persönliche Gespräch"

PDF-Dokument (98.0 kB)

30.09.2013, rbb - Abendschau | "Altenpflege ist ein zentrales Arbeitsfeld"

Sascha Hingst interviewte Karin Stötzner zur Idee, vietnamesische Pflegekräfte anzuwerben. Frau Stötzner wies auf die Notwendigkeit sehr guter Sprachkenntnisse hin und forderte, dass der Beruf als AltenpflegerIn insgesamt aufgewertet werden muss, indem die Arbeitgeber für eine bessere Bezahlung und familienfreundliche Arbeitsplätze sorgen. Auch sprach sie sich für eine Pflegekammer aus.

"Altenpflege ist ein zentrales Arbeitsfeld"

PDF-Dokument (40.7 kB)

29.06.2013, Kulturradio - ZEITPUNKTE | "Ist das Krankenhaussystem krank?"

Karin Stötzner, Paul Brandenburg (Arzt und Autor) und Andrea Grebe (Geschäftsführerin Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH) diskutierten über zu wenig Personal, zu viele Operationen, mangelhafte Hygiene, Patienten, die sich alleingelassen fühlen, und wie man das Gesundheitssystem verbessern könnte. Die Originaltonaufnahme der Debatte ist uns dankenswerterweise vom Rundfunk Berlin-Brandenburg zur Verfügung gestellt worden.

Formate: audio/mp3

20.03.2013, 360° - Fachmagazin für Intensiv-, Palliativpflege und SAPV | Was bewegt Patienten, pflegende Angehörige und Pflegebedürftige in Berlin?

Karin Stötzner gab auf dem Deutschen Pflegeforum in Berlin einen Überblick über die Fragen, die im Bereich der Pflege am häufigsten an sie herangetragen werden. Außerdem zeigte sie die in naher Zukunft zu lösenden Probleme auf.

Was bewegt Patienten, pflegende Angehörige und Pflegebedürftige in Berlin?

PDF-Dokument (158.7 kB)

10.07.2012, Berliner Morgenpost | "Berlins Patientenbeauftragte fordert mehr Transparenz"

In dem Interview mit der Morgenpost Online fordert Karin Stötzner u.a. mehr Offenheit im Umgang mit Klinik-Keimen und eine bessere personelle Besetzung der Beratungsstellen für Patientinnen und Patienten. Weiterhin nimmt sie zum neuen Patientenrechtegesetz und zum Gesundheitsystem in Deutschland Stellung.

27.10.2011, Ärztezeitung | "Patient und Arzt auf Augenhöhe - ist das wirklich möglich?"

Viele Patienten hinterfragen kritisch Diagnose und Therapie. Karin Stötzner legt Wert auf das Wissen der Selbsthilfe.

"Patient und Arzt auf Augenhöhe - ist das wirklich möglich?"

PDF-Dokument (147.8 kB)

30.12.2010, Inforadio des rbb | Entschädigungsfonds für Patienten umstritten

Die Ärzte lehnen einen Entschädigungsfonds für Behandlungsfehler kategorisch ab. Die Berliner Patientenbeauftragte Karin Stötzner sagte hingegen: “Hier können oft für viele Patienten Milderungen geschaffen werden, die sich keinen Prozess leisten können.”

30.09.2010, Deutschlandfunk | "Die Hauptlast liegt bei den Patienten!"

Interview mit Karin Stötzner zur Gesundheitsreform 2010 in der Sendung “Das war der Tag” mit Jürgen Liminski.

Formate: audio/mp3

09/2010, Berliner Ärzte | "Wir brauchen kompetente Beratungsstellen"

Karin Stötzner äußert sich in einem Interview mit Ulrike Hempel zum Beratungs- und Informationsbedarf von Patientinnen und Patienten.

"Wir brauchen kompetente Beratungsstellen"

PDF-Dokument (980.1 kB)

10.06.2010, Berliner Zeitung | "In der Klinik haben die Controller das Sagen"

Interview zu den Betrugsvorwürfen gegen die DRK-Kliniken in der Berliner Zeitung.(Interview: Marijke Engel)

11/2009, Die Ersatzkasse | "Die Qualitätsprüfungen sind ein Mehr an neutraler Information - aber durchaus noch entwicklungsfähig"

Ein Gespräch zu den Qualitätsprüfungen in Pflegeeinrichtungen und deren Benotung. (Interview: Annette Kessen)

"Die Qualitätsprüfungen sind ein Mehr an neutraler Information - aber durchaus noch entwicklungsfähig"

PDF-Dokument (105.5 kB)

11/2009, AVG bewegt | "Die Patienten sitzen oft zwischen den Stühlen"

Probleme in der Versorgung alter, kranker und pflegebedürftiger Menschen gibt es etliche. Was ist zu tun? (Interview: Bettina Grundmann-Horst)

03/2009, Blätter der Wohlfahrtspflege | "Patienten im Wettbewerb"

Erfahrungen als Landes-Patientenbeauftragte in Berlin. (Von Karin Stötzner)

"Patienten im Wettbewerb"

PDF-Dokument (444.5 kB)

11/2008, Deutsches Ärzteblatt | "Ich bleib' dann mal hier - Ärzte in ärmeren Stadtteilen"

Karin Stötzner kritisiert die heutige Bedarfsplanung. (Von Sabine Rieser)

09/2008, Die Ersatzkasse | "Der Patient wünscht sich die Einlösung des Versprechens, dass er im Mittelpunkt steht"

Die gesellschaftlichen Veränderungen und der strukturelle Wandel im Gesundheitswesen machen auch vor den Krankenhäusern nicht halt. Was erwartet aber der Patient? Wie stellt er sich eine optimale Versorgung im Krankenhaus vor? (Interview: Ursula Thomaschewski)

"Der Patient wünscht sich die Einlösung des Versprechens, dass er im Mittelpunkt steht"

PDF-Dokument (51.9 kB)

04/2008, Berliner Morgenpost | "Wenn das Krankenhaus krank macht"

Berliner beschweren sich bei der Patientenbeauftragten über Hygienemängel und zu lange Wartezeiten. (Von Tanja Kotlorz)

"Wenn das Krankenhaus krank macht"

PDF-Dokument (36.8 kB)

01/2006, Gesundheit im Südwesten | "Die Patientenbeauftragte für Berlin"

Die Redaktion von Gesundheit im Südwesten befragt die Patientenbeauftragte zu ihrer Arbeit.

"Die Patientenbeauftragte für Berlin"

PDF-Dokument (14.2 kB)

12/2005, LVSB | "Die Patientenbeauftragte - erste Erfahrungen im Amt"

Interview für die Broschüre des Landesselbsthilfeverbandes Schlaganfall- und Aphasiebetroffener und gleichartig Behinderter Berlin e.V. (LVSB).

"Die Patientenbeauftragte - erste Erfahrungen im Amt"

PDF-Dokument (14.0 kB)