30.05.2016: Dialogveranstaltung zum Thema „Islamistischer Extremismus – Ursachen und Präventionsstrategien“

Der jihad-salafistische Extremismus bringt neue Herausforderungen mit sich: Auch in Deutschland hat es in den vergangenen Monaten wiederholt gewaltsame Vorfälle mit islamistisch Radikalisierten gegeben, an denen teilweise sogar Minderjährige beteiligt waren. Insbesondere die Messerattacke auf einen Bundespolizisten in Hannover und der Sprengstoffanschlag auf ein Sikh-Gemeindezentrum in Essen haben die Aufmerksamkeit der Sicherheitsbehörden, Politik und Gesellschaft auf das Problem der jihad-salafistischen Radikalisierung und damit auf die zunehmende Gewaltbereitschaft islamistisch radikalisierter Jugendlicher und junger Erwachsener gelenkt. Wenngleich die islamistisch motivierten Ausreisen Richtung Syrien oder Irak zuletzt etwas an Dynamik verloren haben, so sind doch bislang über 100 Islamisten aus Berlin ausgereist, um dort an Kampfhandlungen teilzunehmen oder anderweitig Unterstützung zu leisten.

Die Dialogveranstaltung der Landeskommission Berlin gegen Gewalt zum Thema „Islamistischer Extremismus – Ursachen und Präventionsstrategien“ findet statt

am Mittwoch, 1. Juni 2016, von 10:30 bis 13:00 Uhr,
im Podewil’schen Palais, Klosterstraße 68, 10179 Berlin.

Innensenator Frank Henkel wird die Veranstaltung eröffnen und in die Thematik einführen. Im weiteren Verlauf führt die Landeskommission Berlin gegen Gewalt einen Dialog mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis, Politik und Verwaltung, an der auch Innenstaatssekretär Bernd Krömer teilnehmen wird. Dabei wird unter anderem folgenden Fragen nachgegangen: Welches sind die Ursachen und Bedingungsfaktoren von islamistischem Extremismus bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen? Wie können Radikalisierungsprozesse erkannt werden? Welche Präventionsangebote gibt es bereits in Berlin und wie muss gelungene Präventionsarbeit aussehen, um vor allem die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen effektiv zu erreichen?

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Wir bitten um Anmeldung unter pressestelle@seninnsport.berlin.de.