#Coronavirus #Covid19

Das Internetangebot informiert aktuell und umfassend über alle Maßnahmen, Anlaufstellen und Zuständigkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Inhaltsspalte

Täter-Opfer-Ausgleich

Vortrag von Oliver Jacob

Zur Person

Portrait von Oliver Jacob
Oliver Jacob
  • Mediator im Strafverfahren / Täter-Opfer-Ausgleich & Tat-Ausgleich Diplom Pädagoge / Doktorand an der FU-Berlin – Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie / Qualitative Sozialforschung
  • Schwerpunkte: Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) im Jugendstrafverfahren
    Tat-Ausgleich (Konfliktschlichtung im Bereich Schulen und Jugendamt) Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit, Vorträge und Seminare
  • Täter-Opfer-Ausgleich, Integrationshilfe
    EJF gemeinnützige AG
    Wilhelmsaue 1
    10715 Berlin
    Tel.: 030 4 29 58 41
    E-Mail: jacob.oliver@ejf.de

Zum Vortrag

Tataufarbeitung und Wiedergutmachung – opferstützende Instrumente – nicht nur im (Jugend)Strafverfahren

Der Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) bietet Geschädigten und Beschuldigten im Jugendstrafverfahren die Möglichkeit, mit Hilfe von ausgebildeten und erfahrenen Vermittlerinnen und Vermittlern in einen gemeinsamen Dialog zu treten. Dabei stehen die Bedürfnisse der Opfer, die Verantwortungsübernahme der Täter, eine aktive Form der Wiedergutmachung, wie auch der weitere Umgang miteinander im Mittelpunkt. Die Verursacher in die Pflicht nehmen, den Opfern Hilfe anbieten und darüber auch weitgehend den sozialen Frieden wieder herzustellen, der durch eine Straftat aus dem Gleichgewicht geraten ist, bildet den Grundgedanken des TOAs. Eine Straftat wird dabei nicht nur als eine Verletzung des Rechts gesehen, sondern auch als Verletzungen von Menschen und Beziehungen, was nicht nur Opfer und Schuldige schafft, sondern auch Verantwortungen und Verpflichtungen.

Der Vortrag beleuchtet daher die Entwicklung des TOA, geht auf Erkenntnisse aus der Begleitforschung ein und gibt einen Einblick in neue Betätigungsfelder, wie etwa der Bereich der Schulen, (Cyber)Mobbing, schwere Straftaten, die Einbeziehung des sozialen Umfeldes und die Verortung des TOAs in den Diskurs von Restorative Justice – als einer, am Dialog und den Bedürfnissen der eigentlich Beteiligten orientierten Herangehensweise beim Umgang mit Konflikten und Gewaltvorfällen.