Corona: Informationen in elf Sprachen als Plakat, Podcast und im Internet

Pressemitteilung vom 25.03.2020

Das Land Berlin hat alle wichtigen Informationen zum Corona Virus und seinen Auswirkungen auf der Internetseite www.berlin.de/corona gebündelt. Die häufigsten Fragen sind auch in anderen Sprachen wie Englisch, Türkisch, Russisch, Arabisch und Farsi abrufbar. Um das Sprachangebot zu erweitern, haben das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten des Senats Informationen zum Coronavirus auch in einfacher Sprache erstellt.

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales: „In einer Weltmetropole wie Berlin sind wir mit allen Berlinerinnen und Berlinern solidarisch, egal woher sie kommen und welche Sprache sie sprechen. Viele Geflüchtete und Besucher sind neu in der Stadt und können unsere Sprache noch nicht. Vor allem ihnen wollen wir in dieser schwierigen Situation die wichtigsten Informationen über das Coronavirus und die notwendigen Verhaltensweisen und Schutzmöglichkeiten in ihrer Heimatsprache geben.“

Die Informationen sind auf der Internetseite des LAF in folgenden Sprachen als Download verfügbar:

  • Englisch
  • Französisch
  • Arabisch
  • Farsi
  • Türkisch
  • Kurdisch
  • Russisch
  • Vietnamesisch
  • Polnisch
  • Rumänisch
  • Bulgarisch,
  • Italienisch
  • Spanisch

Podcast

Die Sprachmittler*innen des LAF haben die Inhalte eingesprochen, sodass sie auch als Podcast abrufbar sind: www.berlin.de/laf/leistungen/gesundheit/infektionsschutz/

Alexander Straßmeir, Präsident des LAF: „Podcasts eignen sich gut für eine schnelle Verbreitung in sozialen Medien. Deswegen bieten wir diese in acht Sprachen zum Herunterladen und zur weiteren Verbreitung an“.

Besonders notwendig ist zudem mehrsprachiges Informationsmaterial für Geflüchtete in Unterkünften, die von den Gesundheitsämtern unter (Teil-)Quarantäne gestellt werden. Zusätzliches Informationsmaterial wie Hygiene-Tipps, Plakate sowie Podcasts auf Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi, Türkisch, Kurdisch, Russisch und Vietnamesisch stehen auf der Homepage des LAF zur Verfügung.

Informationskampagne der Integrationsbeauftragten

Tagesaktuell und mehrsprachig ist die Informationskampagne der Integrationsbeauftragten, die seit einer Woche über die Sozialen Medien läuft. Unter dem Hashtag #Coronavirus werden über die Facebook-Seiten des Willkommenszentrums Berlin und der Integrationsbeauftragten mehrsprachige Fact Sheets veröffentlicht. Als Quelle dienen die offiziellen Seiten des Landes Berlin sowie des Robert Koch-Instituts.

Katarina Niewiedzial, Integrationsbeauftragte des Landes Berlin: „Gerade in den sozialen Medien ist die Verbreitung von fake news groß. Dem möchte ich mit der Informationskampagne entgegenwirken. Dass die Informationen nachgefragt werden, zeigt nicht zuletzt die hohe Reichweite von über 30.000 Menschen, die wir in der ersten Woche damit mehrsprachig informieren.“

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: https://www.berlin.de/corona

Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus finden Sie in den Sozialen Medien unter https://www.facebook.com/WillkommenszentrumBerlin sowie unter https://twitter.com/WKZBerlin

Informationen zum Infektionsschutz sowie die Plakate wie auch Podcasts finden Sie auf den Seiten des LAF unter:
www.berlin.de/laf/leistungen/gesundheit/infektionsschutz/