'Integration im Dialog' im Bezirk Lichtenberg - Die Gesprächsreihe des Integrationsbeauftragten des Landes Berlin zu Gast in Lichtenberg am 24. Januar

Pressemitteilung vom 22.01.2018

Der Beauftragte des Landes Berlin für Integration und Migration, Andreas Germershausen, ist am 24. Januar mit der Gesprächsreihe ‘Integration im Dialog’ zu Gast in Lichtenberg.

Im Zentrum stehen die Partizipation und Integration Geflüchteter. Die hierzu im Bezirk bestehenden Projekte werden in PRO und KONTRA-Diskussionsrunden beleuchtet: Wie bessern wir die Wohnsituation von Geflüchteten? Wie schaffen wir es, geflüchteten Menschen einen adäquaten Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen? Wie stellen wir die medizinische Versorgung für alle sicher? Entsprechen die vielfältigen Freizeitangebote für alle Alters- und Bedarfsgruppen den tatsächlichen Bedürfnissen? Wie werden die Angebote für besonders schutzbedürftige Gruppen angenommen? Und wie können Willkommensstrukturen verbessert werden?

Der Staatssekretär für Integration, Daniel Tietze, der Integrationsbeauftragte des Senats von Berlin, Andreas Germershausen, Bezirksbürgermeister Michael Grunst, und die Integrationsbeauftragte von Lichtenberg, Bärbel Olhagaray diskutieren mit Initiativen, Vereinen, Geflüchteten, Vertreter*innen der Bezirksämter, Migrant*innenorganisationen und den Bürgerinnen und Bürgern.

„Integration verstehe ich als einen dynamischen Prozess, der Zuwanderinnen und Zuwanderer ebenso einbindet wie die gesamte Stadtgesellschaft. In diesem Prozess fügen sich Zuwanderer in das gesellschaftliche Leben ein“, sagt Andreas Germershausen. „Gleichzeitig verändert sich die Stadt, wird vielfältiger. Zuerst müssen aber Grundbedingungen geklärt sein wie ein sicherer Aufenthaltsstatus, eine Wohnung und Zugang zur Bildung.“

Ab 17.30 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr) sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, im

Kulturhaus Karlshorst,
Treskowallee 112
10318 Berlin (am S-Bahnhof Karlshorst)

bei ‘Integration im Dialog’ dabei zu sein und mit zu diskutieren.
Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind ebenfalls herzlich willkommen.

Hintergrund
Mit der Reihe ‘Integration im Dialog’ werden Anregungen, Kritik und Ideen derjenigen gesammelt, die sich engagieren – welche Projekte funktionieren gut und sind möglicherweise modellhaft? Wo wird Unterstützung benötigt? Bei welchen Themen geht es voran, wo braucht es andere Ansätze?
Die Impulse aus den Bezirken nutzt der Integrationsbeauftragte intensiv, um das Gesamtkonzept des Senats für die Integration und Partizipation der Geflüchteten weiter zu entwickeln.

Ergebnisse
Unter http://www.berlin.de/integration-im-dialog wird über Veranstaltungstermine und Ergebnisse informiert.

Anmeldung
Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden sich bitte per E-Mail an: dialog@integrationberlin.de
Weitere Termine folgen. Bis März 2018 lädt „Integration im Dialog“ in den Berliner Bezirken die Bürgerinnen und Bürger ein, mit Anregungen, Kritik und Vorschlägen dabei zu sein.