<![CDATA[Veranstaltungskalender von Mitte (Wedding, Tiergarten, Mitte)]]> http://www.berlin.de/land/kalender/ Sun, 18 February 2018 19:36:27 +0000 <![CDATA[Mamba Schnapp - das kunterbunte Krokodil (18.02.2018 11:00 Uhr)]]>
„Mamba Schnapp – das kunterbunte Krokodil“
Kaspertheater mit Musik und Tanz von Thomas Mierau und Edda Walström

Prinzessin Marzipan hat Geburtstag, und alle sind fieberhaft mit den Vorbereitungen beschäftigt, denn es soll ein schönes Fest werden mir vielen Überraschungen. Alle sind dazu eingeladen. Kasper übt schon fleißig Seifenblasen-Puste. Doch wo sind die anderen? - Alle haben sich versteckt, um einem riesengroßen Krokodil zu entkommen, vor dem sie sich fürchten. Große Gefahr! Die Party muss abgesagt werden, meint der König und verbietet seiner Tochter, sich draußen aufzuhalten. Die Diener sind beauftragt das riesengroße, grünlich-runde, kunterbunte Tier zu fangen. Schon nähert es sich dem Schlossgarten. Doch es wundert sich, dass alle vor ihm flüchten. Liegt das an seinem Aussehen? Alle haben Angst vor ihm, sogar der Räuber und die Hexe. Nur Kasper und die Zuschauer-Kinder finden das Krokodil gar nicht so schrecklich. Es ist eigentlich ganz OK, und – es hat ebenfalls Angst: vor den Menschen, die es einfangen wollen. Kasper redet mit dem Krokodil. Schließlich lernen alle, wie sie mit dem anderen, dem Fremden umgehen und Freude haben können. Und die Prinzessin staunt, wie einfach es ist, sich mit einem Krokodil zu verständigen. So kann das Geburtstagsfest doch noch stattfinden. – Ob ein Krokodil auch Seifenblasen pusten kann? – Und wie! Und es kann sogar mit der Prinzessin eine Tarantella tanzen! –
Nach seiner letzten erfolgreichen Kaspertheater-Inszenierung „Kasper rettet den kleinen Eisbär“ hat sich der Puppenspieler Thomas Mierau erneut einem aktuellen Thema gewidmet. Und es entstand ein unterhaltsames Stück gegen Ausgrenzung und gegen die Angst vor dem Anderssein und Andersaussehen. - Und das für kleine Kinder? Ja! Denn es geht dabei märchenhaft und sehr lustig zu. So haben die kleinen und - wie immer - auch die großen Zuschauer ihren Spaß. - Die Inszenierung verknüpft die traditionelle Spielweise des Kasperletheaters mit aktuellen Themen. In fantasievoller, spielerischer Weise erfahren die kleinen und großen Zuschauer, dass es besser ist, miteinander zu reden als über einander und dass es sich lohnt, Neues kennen zu lernen und dabei gute Ratgeber zu haben. Zudem gibt es viel aktionsreichen Spaß und bekannte Lieder zum Mitsingen. - Autor, Ausstattung, Inszenierung, Darsteller: Thomas Mierau, Textmitarbeit Edda Walström, Musik: Volksweisen live auf Volksinstrumenten und Privataufnahmen Produktion: THEATER MIRAKULUM, Aufführungsdauer: ca. 40 Min.; Zielgruppe: Kitas, Familien, Schulen; Altersempfehlung für Kitas: von 3 1/2 bis 6 Jahren; Altersempfehlung für Schulen: von 6 bis 10 Jahren (mit Führung und Blick hinter die Kulissen) –

Kosten Hausvorstellung:
Kinder bis 13 Jahre 6,- €, Erwachsene 9,- € (freie Platzwahl)
10er-Gruppen ab 4 Jahre über JKS: 3,50 €

Ermäßigungsscheine für Gruppen der Stadt Berlin können beim JugendKulturService (JKS) unter Telefon 235 56 20 beantragt werden. Gefördert werden dabei Theaterbesucher aus Kitas, Schulen, Vereine, private Nachbarschafts-, Hausgemeinschafts- oder Familieninitiativen.

Tickets bestellen:
Im Haus über Telefon 030 - 4 49 08 20, über Internetseite www.mirakulum.de/spiel_f.html und über E-Mail: info@mirakulum.de.

Tickets kaufen: Im Haus eine halbe Stunde vor und nach jeder Aufführung oder zur Bürozeit Di - Do 14 - 18 Uhr

Alle Termine: (nur auf Vorbestellung)
2018
So 11.02. 11:00 + 16:00
Mi 14.02. 10:00
Do 15.02. 10:00
So 18.02. 11:00 + 16:00
Mi 21.02. 10:00
Do 22.02. 10:00]]>
Sun, 18 February 2018 11:00:00 +0000
<![CDATA[Ausstellung "Hibernation" (18.02.2018 12:00 - 18:00 Uhr)]]> Linda Kuhn und Alvaro Urbano
20. Januar bis 10. März
Eröffnung am 19. Januar um 19 Uhr

Die Doppelausstellung präsentiert Installationen und plastische Arbeiten von Linda Kuhn und Alvaro Urbano, die sich passend zur Jahreszeit mit dem Thema der Winterruhe menschlicher und nichtmenschlicher Tiere auseinandersetzen. Die eigens für den Bärenzwinger konzipierten Arbeiten nehmen dessen räumliche Strukturen subtil auf und fokussieren als dritte Ausstellung des gleichnamigen Programmschwerpunkts die »Spuren des Animalischen«.

Kuratiert von Julia Heunemann und Nadia Pilchowski]]>
Sun, 18 February 2018 12:00:00 +0000
<![CDATA[Mamba Schnapp - das kunterbunte Krokodil (18.02.2018 16:00 Uhr)]]>
„Mamba Schnapp – das kunterbunte Krokodil“
Kaspertheater mit Musik und Tanz von Thomas Mierau und Edda Walström

Prinzessin Marzipan hat Geburtstag, und alle sind fieberhaft mit den Vorbereitungen beschäftigt, denn es soll ein schönes Fest werden mir vielen Überraschungen. Alle sind dazu eingeladen. Kasper übt schon fleißig Seifenblasen-Puste. Doch wo sind die anderen? - Alle haben sich versteckt, um einem riesengroßen Krokodil zu entkommen, vor dem sie sich fürchten. Große Gefahr! Die Party muss abgesagt werden, meint der König und verbietet seiner Tochter, sich draußen aufzuhalten. Die Diener sind beauftragt das riesengroße, grünlich-runde, kunterbunte Tier zu fangen. Schon nähert es sich dem Schlossgarten. Doch es wundert sich, dass alle vor ihm flüchten. Liegt das an seinem Aussehen? Alle haben Angst vor ihm, sogar der Räuber und die Hexe. Nur Kasper und die Zuschauer-Kinder finden das Krokodil gar nicht so schrecklich. Es ist eigentlich ganz OK, und – es hat ebenfalls Angst: vor den Menschen, die es einfangen wollen. Kasper redet mit dem Krokodil. Schließlich lernen alle, wie sie mit dem anderen, dem Fremden umgehen und Freude haben können. Und die Prinzessin staunt, wie einfach es ist, sich mit einem Krokodil zu verständigen. So kann das Geburtstagsfest doch noch stattfinden. – Ob ein Krokodil auch Seifenblasen pusten kann? – Und wie! Und es kann sogar mit der Prinzessin eine Tarantella tanzen! –
Nach seiner letzten erfolgreichen Kaspertheater-Inszenierung „Kasper rettet den kleinen Eisbär“ hat sich der Puppenspieler Thomas Mierau erneut einem aktuellen Thema gewidmet. Und es entstand ein unterhaltsames Stück gegen Ausgrenzung und gegen die Angst vor dem Anderssein und Andersaussehen. - Und das für kleine Kinder? Ja! Denn es geht dabei märchenhaft und sehr lustig zu. So haben die kleinen und - wie immer - auch die großen Zuschauer ihren Spaß. - Die Inszenierung verknüpft die traditionelle Spielweise des Kasperletheaters mit aktuellen Themen. In fantasievoller, spielerischer Weise erfahren die kleinen und großen Zuschauer, dass es besser ist, miteinander zu reden als über einander und dass es sich lohnt, Neues kennen zu lernen und dabei gute Ratgeber zu haben. Zudem gibt es viel aktionsreichen Spaß und bekannte Lieder zum Mitsingen. - Autor, Ausstattung, Inszenierung, Darsteller: Thomas Mierau, Textmitarbeit Edda Walström, Musik: Volksweisen live auf Volksinstrumenten und Privataufnahmen Produktion: THEATER MIRAKULUM, Aufführungsdauer: ca. 40 Min.; Zielgruppe: Kitas, Familien, Schulen; Altersempfehlung für Kitas: von 3 1/2 bis 6 Jahren; Altersempfehlung für Schulen: von 6 bis 10 Jahren (mit Führung und Blick hinter die Kulissen) –

Kosten Hausvorstellung:
Kinder bis 13 Jahre 6,- €, Erwachsene 9,- € (freie Platzwahl)
10er-Gruppen ab 4 Jahre über JKS: 3,50 €

Ermäßigungsscheine für Gruppen der Stadt Berlin können beim JugendKulturService (JKS) unter Telefon 235 56 20 beantragt werden. Gefördert werden dabei Theaterbesucher aus Kitas, Schulen, Vereine, private Nachbarschafts-, Hausgemeinschafts- oder Familieninitiativen.

Tickets bestellen:
Im Haus über Telefon 030 - 4 49 08 20, über Internetseite www.mirakulum.de/spiel_f.html und über E-Mail: info@mirakulum.de.

Tickets kaufen: Im Haus eine halbe Stunde vor und nach jeder Aufführung oder zur Bürozeit Di - Do 14 - 18 Uhr

Alle Termine: (nur auf Vorbestellung)
2018
So 11.02. 11:00 + 16:00
Mi 14.02. 10:00
Do 15.02. 10:00
So 18.02. 11:00 + 16:00
Mi 21.02. 10:00
Do 22.02. 10:00]]>
Sun, 18 February 2018 16:00:00 +0000