<![CDATA[Veranstaltungskalender von Steglitz-Zehlendorf]]> http://www.berlin.de/land/kalender/ Sun, 22 October 2017 10:30:05 +0000 <![CDATA[SYNDROME (22.10.2017 10:00 - 18:00 Uhr)]]>
Arbeiten von Deborah Uhde und Maria Manasterny

Die Ausstellung SYNDROME rückt den Blick auf die Bruchstellen der Wirklichkeit. In Film/Video, Zeichnung und Installation werden wissenschaftsjournalistische Genres reflektiert und der kulturelle Umgang mit Körper und Krankheit beleuchtet. Im Dialog beider künstlerischer Positionen entsteht ein eigensinniges Universum künstlerischer Untersuchungen.


Rahmenprogramm:
14.9., 19 Uhr
Gegenzeit – Lecture Performance mit Judith Raum, basierend auf einem Gespräch mit dem Psychoanalytiker und Affektforscher Rainer Kruse

27.9., 17 Uhr
Ausstellungsrundgang und Artist Talk mit den Künstlerinnen Deborah Uhde und Maria Manasterny. Die Teilnahme ist kostenfrei.]]>
Sun, 22 October 2017 10:00:00 +0000
<![CDATA[Wie aus Feinden Freunde wurden (22.10.2017 10:00 - 18:00 Uhr)]]>
Der erste Teil der Dauerausstellung im ehemaligen Kino Outpost Theater beleuchtet die Jahre 1945 bis 1950. Hier geht es um den Sieg der Alliierten am Ende des Zweiten Weltkrieges, die ersten Jahre der Besatzung und den Prozess der demokratischen Erneuerung. Im Mittelpunkt steht die Berliner Luftbrücke während der sowjetischen Blockade 1948/49.
Auf dem Freigelände ist das britische Luftbrückenflugzeug Hastings TG 503 zu sehen, der Speisewagen des französischen Militärzuges, das letzte Wachhäuschen vom Checkpoint Charlie und Segmente der Berliner Mauer. Diese Großobjekte sind eindringliche Zeugnisse der Insellage West-Berlins inmitten der sowjetischen Besatzungszone und stehen für die Gefährdung der Zugangswege in den westlichen Teil der Stadt.

Der zweite Teil der Dauerausstellung in der Nicholson-Gedenkbibliothek nimmt die Zeit von 1951 bis 1994 in den Blick. Der Fokus richtet sich auf die militärische Konfrontation von Ost und West während des Kalten Krieges. Berlin war ein besonders wichtiger Schauplatz für das Kräftemessen der gegnerischen Geheimdienste. Neben dem Alltagsleben in den Garnisonen werden schlaglichtartig auch die Ereignisse von der Deutschen Einheit 1990 bis zum Abzug der Westmächte beleuchtet.

Die Texte in der Dauerausstellung sind fast alle dreisprachig in Deutsch, Englisch und Französisch verfasst.]]>
Sun, 22 October 2017 10:00:00 +0000
<![CDATA[DREIKLANG (22.10.2017 14:00 - 19:00 Uhr)]]> Janko Arzenšek, Grafik, Zeichnung
Hilmar Alexander Röner, Malerei

Aus Anlass des 45-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Bad Godesberg und dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf stellten Mitglieder des Vereins 2006 zum ersten Mal im Gutshaus Steglitz aus. Als eine Initiative von Kunstliebhabern, Künstlerinnen und Künstlern gegründet, besteht der Kunstverein Bad Godesberg inzwischen seit 17 Jahren. In diesem Jahr sind Ulrike Ankirchner, Janko Arzenšek und Hilmar Alexander Röner, die seit vielen Jahren dem Kunstverein angehören, zu Gast im Gutshaus Steglitz.

Die Arbeiten von Ulrike Ankirchner bieten dem Betrachter eine plastische Landschaft, die er fantasievoll durchwandern kann. Abgesehen von Aspekten wie Zufall, Vergänglichkeit, Chaos und Ordnung sind die vielschichtigen Werke verbunden mit Erinnerungen und Melancholie.
Durch das kreative Zusammenfügen von Fundstücken und Materialien werden einzelne Bruchstücke in einen neuen Kontext gestellt, ihre tiefgründigen Materialbilder lassen eine Vielzahl inhaltsreicher Assoziationen zu.

Janko Arzenšek bezeichnete sich schon seit seiner Kindheit als passionierter Zeichner. Die Radierung gehört neben der Zeichnung zu den Schwerpunkten seines künstlerischen Schaffens.
Für ihn ist die reine Linie als Urzelle des gestalterischen Schaffens der Baustein, aus dem unzählige Möglichkeiten des visuellen Spiels und analytischen Forschens erwachsen. Die Geometrie mit ihren Gesetzmäßigkeiten und ihrer Ästhetik fasziniert ihn schon lange, und gerade in der Zeichnung und den vielfältigen Radiertechniken sieht er ein willkommenes Medium, um im Spannungsfeld zwischen den strengen geometrischen Formen und dem freien Strich zu agieren.

Hilmar Alexander Röner arbeitet am liebsten mit Acryl, Schlagmetall und Gold auf Leinwand.
Sein Metallzyklus besteht aus Werken, die aus einer experimentellen Arbeit heraus entstanden sind.
Hierbei setzt Röner sich mit Systemen auseinander, die sich mit Umwelt, technischen und physikalischen sowie Interaktionszusammenhängen der Psyche befassen. Obwohl er seine meist in quadratischen Formaten angefertigten „Ikonen der Technik“ zuvor entwirft, lässt sich durch die Oxidation nicht voraussehen, welche der dargestellten Interaktionen bis zur Fertigstellung Bestand haben.

Eintritt 1,50 Euro]]>
Sun, 22 October 2017 14:00:00 +0000
<![CDATA[Herbstferienprogramm 2017 (23.10.2017)]]> Herbstbrunch, Kicker, Billard, Tischtennis etc.
24.10.Di._14:00-19:00 Uhr
Computer & Co
25.10.Mi._15:00-18:00 Uhr
Fahrradworkshop - Fahrrad - Winterkur
26.10.Do._14:00-19:00 Uhr
Wii( r ) spielen auf der Großleinwand
27.10.Fr._11:00-17:00 Uhr
Ausflug-Kinobesuch-CineStar CUBIX Berlin, 10 Euro, BVG-Ticket bitte mitnehmen
30.10.Mo._11:00-17.00 Uhr
Ausflug zum Tierpark, Lunchpaket und BVG-Ticket bitte mitnehmen
01.11.Mi._15.00-18.00 Uhr
Fahrrad-Workshop - Radfahren im Winter
02.11.Do._14:00-19:00 Uhr
Computer & Co.
03.11.Fr._14:00-19:00 Uhr
Kicker- und Boccia-Turnier, backen einen Crumble-Kuchen

WICHTIG!
Treffpunkt für alle Außenaktivitäten ist Rathaus Wannsee.
Für alle Ausflüge und Workshops ist eine Voranmeldung erforderlich (mind. 3 Werktage vorher) unter der bei Details angegebenen Tel.Nr. oder per E-Mail.

Änderungen möglich!]]>
Mon, 23 October 2017 00:00:00 +0000
<![CDATA[[BLICKFELD] ANALOGE FOTOGRAFIE (23.10.2017 10:00 - 20:00 Uhr)]]>
Sieben Fotografinnen und Fotografen, ein Thema: „Blickfeld“, so der Titel der Ausstellung, die das Kulturamt Steglitz-Zehlendorf vom 6.10. bis 31.12.2017 im Boulevard Berlin in Steglitz zeigt. Die Fotografien sind analog entstanden und nehmen mit unterschiedlichen Bildsprachen das Ausstellungsthema in den Blick.

In der analogen Fotografie, der sich diese Ausstellung widmet, wird der Prozess des In-das-Blickfeld-Nehmens auf besondere Weise sichtbar. Michael Ackerman zeigt Augenblicke größter Intensität, diese sucht sich einen Resonanzboden im Inneren des Betrachters. Olle Fischers traumartige Fotografien entführen die Besucher in neblige Landschaften, wo Mensch und Tier ganz selbstverständlich in der Natur stehen. Manuela Höfer arbeitet mit Chemie, lichtempfindlichem Papier und gesteuertem Licht, um experimentelle Kunstwerke zu erstellen. Unterschiedliche chemische Schichten bilden ein faszinierendes Wunderland. georgia Krawiec setzt in ihrer Arbeit „Gottesaugen“ in Szene und thematisiert das Sehen und Gesehenwerden in Zeiten der modernen Überwachungstechnik. In den Fotografien von Thomas Nitz zerfließt die Architektur in Strukturen. Kaufhäuser und schnöde Orte des Konsums werden so zu Kathedralen des Lichts. Daniel Samanns arbeitet mit dem Kollodium-Nassplatten-Verfahren. Die so Porträtierten gewinnen dadurch eine außergewöhnliche Präsenz. Stefanie Schneiders Sujets – irrlichternde, selbstbewusste Geister – sind in verblichenen Pastellfarben auf abgelaufenes Polaroid-Material gebannt. (Text: Tiziana Zugaro)

Künstlerische Leitung: Nicole Woischwill

Eröffnung:
Donnerstag, 5. Oktober 2017, 18:00 – 20:00 Uhr]]>
Mon, 23 October 2017 10:00:00 +0000
<![CDATA[DOPPELKOPF - KARTENSPIELGRUPPE (23.10.2017 14:30 - 18:00 Uhr)]]> Teilnahme: kostenlos


Kontakt: Bärbel Friedrich Tel.: 6025 03 26]]>
Mon, 23 October 2017 14:30:00 +0000
<![CDATA[Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin (23.10.2017 16:00 - 19:00 Uhr)]]>
Kosten: 5 bis 7,50 € (Beratung, 30 oder 45 Minuten)

Nur nach Terminvereinbarung. Kostenfreie Rufnummer: 0800-809 802 400.]]>
Mon, 23 October 2017 16:00:00 +0000
<![CDATA[Beratung und Spracheinstufung der VHS Steglitz-Zehlendorf (23.10.2017 16:00 - 19:00 Uhr)]]>
Beratung in der Bibliothek
Montag: 16:00 - 19:00 Uhr / Donnerstag: 10:00 - 13:00 Uhr

Telefonische Beratung
Montag: 13.30 - 15:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 - 18:30 Uhr. Tel (030) 90299 2050

Eintritt: frei. Ohne Voranmeldung. Information: Tel. (030) 90299-2410 (Bibliothek) und 90299-5020 (VHS).]]>
Mon, 23 October 2017 16:00:00 +0000
<![CDATA[ENGLISH FOR YOU (23.10.2017 18:30 - 20:00 Uhr)]]> Englisch für Freizeit und Beruf

Der Englischkurs für alle (Wieder)- Einsteigerinnen bietet Gelegenheit, im kleinen Kreis Ihre Sprechfertigkeiten (Konversation) zu verbessern, Grundlagen der englischen Grammatik zu wiederholen sowie Hörverstehen und Schreiben zu üben. Der Kurs umfasst 20 Unterrichtseinheiten à 90 Minuten. In netter Atmosphäre macht es Spaß, gemeinsam mit anderen Frauen die "Weltsprache Nr. 1" wieder aufzufrischen und auszubauen. Der Unterricht beinhaltet u.a. Einheiten wie "Business English", "Englisch für die Reise und Freizeit", Konversation und Grammatik.


Kursbeitrag: 85,00 EUR / 65,00 EUR erm. für 10 Doppelstunden
Anmeldung: Marina Roncoroni, Sprachtrainerin (Cambridge CELTA Certificate), Übersetzerin/Dolmetscherin
Tel.: 0160/ 97020510, e-mail: englishforyou@web.de]]>
Mon, 23 October 2017 18:30:00 +0000
<![CDATA[Ausstellung vom 12.10. bis 13.11.2017: Kranichrast (23.10.2017 20:00 Uhr)]]>
Die Fotos sind während der Öffnungszeiten Mo-Fr von 10 - 20 Uhr und Samstag von 12 – 17 Uhr zu besichtigen.

Eintritt: frei. Information unter (030) 90299 2410]]>
Mon, 23 October 2017 20:00:00 +0000