Städtepartnerschaft Berlin – Moskau: Fachseminar für karitative Stiftung

Partnerschaft mit der Moskauer Stiftung Lebensqualität

Die Zusammenarbeit mit der Moskauer karitativen Stiftung Lebensqualität widmet sich vorrangig der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Gefördert von der Moskauer Regierung realisiert die Stiftung gegenwärtig das Pilotprojekt „Betriebliche Qualifizierung und Arbeitsvermittlung von Menschen mit Handicap“. Bis zu 60 % der Projektteilnehmer erhalten im Anschluss an die betriebsbegleitende Maßnahme eine Beschäftigung. In Anerkennung dieser Leistungen stellte Russlands Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Stiftung ein zusätzliches Gebäude zur Verfügung: Es soll ein wissenschaftlich-praktisches Zentrum für die berufliche Förderung von behinderten Menschen gegründet werden. Um deutschen Experten einen Wissens- und Erfahrungstransfer zu ermöglichen, organisiert das Landesamt Fachseminare für die russische NGO-Partnerin.

Fachgespräche für die Moskauer Stiftung Lebensqualität

Ende Oktober 2019 organisierte das LAGeSo Fachgespräche für die russische NGO-Partnerin Maria Kulik, Präsidentin der Moskauer karitativen Stiftung Lebensqualität.

In Kooperation mit dem leitenden Psychiater der Stadt Moskau arbeitet die Stiftung Lebensqualität Empfehlungen zur Beschäftigung und Betreuung von Menschen mit psychischen Einschränkungen aus. Vor dem Hintergrund der Reformierung des Systems der psychiatrischen Versorgung in Moskau ist die Ausarbeitung von Fachvorschlägen unter Beteiligung der Zivilgesellschaft zukunftsweisend. Der Fachaustausch zu diesem Thema erfolgte mit Wolfgang Grasnick, Geschäftsführer der Union sozialer Einrichtungen in Berlin gGmbH, und war für die Moskauer NGO-Expertin äußerst gewinnbringend.

Mit Georg Dudaschwili, Vorstandsvorsitzender der Cooperative Mensch eG., fand eine intensive Vorbesprechung zur Beantragung von Fördermitteln bei der „Aktion Mensch e.V.“ zwecks Realisierung von sozialen Projekten statt.

Nelli Stanko

Weiterentwicklung der NGO-Kooperation

Mit dem erklärten Ziel, die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen, die hilfebedürftige Menschen in Berlin und Moskau unterstützen, weiter zu entwickeln, organisierte das LAGeSo Mitte Februar 2020 Fachgespräche für die Präsidentin der Moskauer Stiftung Lebensqualität.

In Fortsetzung des Dialogs 2019 entwickelten die Cooperative Mensch eG und die Moskauer Stiftung Lebensqualität Grundsätze einer langfristigen Kooperation zur Förderung der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Handicap. Der bevorstehende Abschluss der Kooperationsvereinbarung wird als Garant eines zukunftsorientierten Erfahrungsaustausches zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen Einschränkungen gesehen.

NGO-Expertin Maria Kulik und Georg Dudaschwili, Vorstandsvorsitzender der Cooperative Mensch eG., führten abschließende Beratungen zum Konzept, das als Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln bei der „Aktion Mensch e.V.“ dient. Das Projekt soll Menschen mit Behinderungen eine inklusive Ausbildung und Beschäftigung in Moskauer Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes ermöglichen und somit zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beitragen.

Nelli Stanko