Städtepartnerschaft Berlin – Moskau: Fachseminar für karitative Stiftung

Partnerschaft mit der Moskauer Stiftung Lebensqualität

Die im Jahr 2000 gegründete Stiftung Lebensqualität engagiert sich in Moskau für besonders betroffene schwerbehinderte sowie sozial benachteiligte Menschen. Mit dem Ziel, die Lebensqualität der o. g. Zielgruppe zu fördern, hat die Stiftung in Moskau bereits über 100 soziale Projekte entwickelt und umgesetzt. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) unterstützt die fachliche Realisierung der Pilotprojekte der Moskauer Nichtregierungsorganisation (NGO) und organisiert für die Präsidentin der karitativen Stiftung, Maria Kulik, Arbeitstreffen mit Berliner Vertretern aus Politik, Verwaltung und von Interessenverbänden.

Integrationsunternehmen FortePrint

Die Zusammenarbeit des LAGeSo mit der Moskauer NGO Lebensqualität widmet sich vorrangig dem Themenkomplex „Berufliche Teilhabe schwerbehinderter Menschen“. Der Erfahrungsaustausch auf diesem Gebiet trägt beireits Früchte: 2012 gründete Maria Kulik auf der Basis der Druckerei „Forteprint“ ein Integrationsunternehmen, in dem gegenwärtig knapp 100 Menschen mit Schwerbehinderung beschäftigt, fortgebildet und beruflich begleitet werden. Die dabei gemachten wertvollen Erfahrungen dienten als Grundlage für das neu entwickelte Programm zur unterstützen Beschäftigung, betrieblichen Qualifizierung und Arbeitsvermittlung von Menschen mit Handicap.

Projekt „System der stufenweisen psycho-sozialen und beruflichen Eingliederung von Menschen mit Schwerbehinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt“

Das Pilotprojekt ist Bestandteil des 3-Jahres-Maßnahmeplans Soziales, der im Januar 2014 zwischen dem LAGeSo und dem Departement für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau verabschiedet wurde.