Städtepartnerschaft Berlin-Moskau: Auf der Plattform des 19. Sozialseminars erweiterte Senatorin Breitenbach die Kooperation um den Bereich Arbeit

Seit zehn Jahren kooperieren die Sozialverwaltungen von Berlin und Moskau erfolgreich zum Themenkomplex „Förderung der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Handicap“. In der Zeit 19. bis 24. November 2017 führte das LAGeSo, unter der Leitung des Präsidenten Franz Allert, in Berlin das 19. Sozialseminar durch.

Traditionsgemäß fand die Eröffnung des Seminars im Roten Rathaus statt – unter Beteiligung
zahlreicher Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und von Interessenverbänden (Gerd Kronmüller, Senatskanzlei, stellvertretender Protokollchef des Landes Berlin; Dr. Olaf Kühl, Senatskanzlei, Auslandsangelegenheiten; Botschaftsrat Vadim Danilin, Botschaft der Russischen Föderation (RF); Dr. Gideon Joffe, Vorstandsvorsitzender der Jüdischen Gemeinde zur Berlin; Prof. Katrin Hinz, Dekanin des Fachbereichs Gestaltung und Kultur an der HTW Berlin; Prof. Birgit Weller, Fachbereich Gestaltung und Kultur/Industrial Design an der HTW Berlin; Christine Braunert-Rümenapf, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung; Ulf Meyer-Golling, Leiter des Integrationsamtes im LAGeSo; Claus Guggenberger, Senatsverwaltung für Inneres und Sport; Wolfgang Grasnick, Geschäftsführer der Union Sozialer Einrichtungen gGmbH; Monika Tharann, Geschäftsführerin der Stiftung West-Östliche Begegnungen; Anna Zagidullin, Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin).

Senatorin Elke Breitenbach und Minister der Moskauer Regierung Vladimir Petrosyan, Leiter des Departements für Arbeit und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, informierten die Gäste der Auftaktveranstaltung über die Entwicklungen auf den Gebieten Arbeit und Soziales in den Metropolen Berlin und Moskau. Eine weitere Besonderheit zeichnete das Jubiläumsseminar aus: Zusätzlich zu den aktuellen sozialen Fragen wurden auch praktische Themen des Bereichs Arbeit behandelt. Um die erweiterte Kooperation auf ein solides Fundament zu setzen sowie den beidseitig gewinnbringenden Fachaustausch im Bereich Soziales zu intensivieren, unterzeichneten Senatorin Breitenbach und Minister Petrosyan eine neue Fachvereinbarung.

Folgende Themen/Besichtigungen bestimmten die Inhalte des Seminarprogramms:
  • Empfang durch die Vize-Präsidentin des Berliner Parlaments, Dr. Manuela Schmidt
  • „Universelles Design“ – Projekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Moskauer staatlichen Bauman-Universität für Technik
  • Jugendberufsagentur Berlin
  • Berliner Stadtteilzentren
  • Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Land Berlin
  • Empfang durch S.E. Botschafter der Russischen Föderation Vladimir Grinin

Staatssekretär für Arbeit und Soziales Alexander Fischer präsentierte seinen Moskauer Amtskollegen die Kernprojekte „Arbeit und berufliche Bildung“ des Landes Berlin und moderierte – von den vielen Fachfragen der Moskauer Gäste sichtlich beeindruckt – die lebhafte Diskussion.

Der Empfang der Seminarteilnehmer in der Botschaft der RF etabliert sich bereits zu einer guten Tradition und rundete auch den diesjährigen Arbeitsbesuch der Delegierten des Moskauer Arbeits- und Sozialdepartements ab. S.E. Botschafter Wladimir Grinin lobte den beidseitig gewinnbringenden Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet Soziales und begrüßte die erweiterte Kooperation. Senatorin Elke Breitenbach und LAGeSo-Präsident Franz Allert bedankten sich bei S.E. Botschafter Wladimir Grinin für das außergewöhnliche Engagement zur Unterstützung der praxisorientierten Städteverbindungen Berlin-Moskau.

Zusatzinformationen:
Seit dem 1. September 2017 ist Thomas Pröpstl – als Nachfolger von Dr. Volker Pellet – Protokollchef des Landes Berlin. Zu seinem Kompetenzbereich zählen offizielle protokollarische Termine, bei denen der Regierende Bürgermeister Gastgeber ist. Darüber hinaus verantwortet der Protokollchef die Städtepartnerschaften und sämtliche Berlin betreffende Auslandsangelegenheiten.

Nelli Stanko