Städtepartnerschaft Berlin-Moskau: Das 18. Sozialseminar erfolgreich abgeschlossen - Senatorin Breitenbach erweitert die Kooperation mit Moskau um den Bereich Beschäftigung

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales und das Department für Arbeit und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau führten in der Zeit vom 4. bis zum 9. Juli 2017 in Moskau das 18. Sozialseminar durch.

Senatorin Elke Breitenbach, Leiterin der Berliner Delegation, stellte den Moskauer Partnern ihre Verantwortungsbereiche Integration, Arbeit und Soziales vor und ging dabei schwerpunktmäßig auf die Herausforderungen auf den Gebieten Inklusion und Beschäftigung ein. Ihr russischer Amtskollege Vladimir Petrosyan, Minister der Moskauer Regierung, Leiter des Departements für Arbeit und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, berichtete über die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Sozialwesens in der Metropole Moskau.

Nach dem gelungenen Seminarauftakt organisierte Minister Petrosyan für Senatorin Breitenbach kurzfristig einen Empfang beim Moskauer Vize-Bürgermeister, Leonid Petchatnikov. Der informative Fachaustausch fand im repräsentativen alten Rathaus statt und zeichnete sich durch gegenseitige Wertschätzung der Gesprächspartner aus.

Die zahlreichen Fachgespräche wurden in Rehabilitationseinrichtungen und Agenturen des Arbeits- und Sozialdepartements durchgeführt:
  • Wissenschaftlich-praktisches Reha-Zentrum für Menschen mit Behinderung (Prof. Bella Syrnikova, Direktorin);
  • Wissenschaftlich-praktisches Zentrum für Menschen mit Zerebralparese (Dr. Olga Mikhaylova, Direktorin);
  • Wissenschaftlich-praktisches Schwetzova-Zentrum für medizinische und soziale Rehabilitation von Menschen mit Behinderung (Prof. Svetlana Volovets, Direktorin);
  • Moskauer Staatliche Arbeitsagentur für Jugendliche (Roman Shkut, Direktor);
  • Zentrum für soziale Leistungen der Stadt Moskau im Ortsteil „Maryino“ (Viktor Sotskov, Direktor);
    Durch die aktive Teilnahme an Runden Tischen steuerten die Experten aus Berlin zum fachlichen Gelingen des Seminars bei: Dr. Heidi Knake-Werner, Senatorin a. D., berichtete über das Engagement der Berliner Volkssolidarität; Dr. Donald Vogel referierte zur frühkindlichen Förderung; Anna Zagidullin stellte den Paritätischen Wohlfahrtsverbandes vor.

Geprägt hat den Arbeitsaufenthalt von Senatorin Breitenbach auch die besondere Würdigung der Kooperation auf dem Gebiet Soziales seitens der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau. Botschaftsrat Dr. Tobias Tunkel informierte die Delegierten über die aktuellen Entwicklungen der deutsch-russischen Beziehungen und lobte dabei den vertrauensvollen Dialog der Sozialverwaltungen von Berlin und Moskau. Andreas Meitzner, Gesandter und Ständiger Vertreter des Botschafters, hatte die Berliner Delegation sowie Vertreter der Moskauer Regierung und Kerstin Kaiser von der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu einem Fachaustausch – im Rahmen eines Geschäftsessens – geladen. Jerzy Bohdanovicz, Leiter des Referats für Arbeit, Soziales und Gesundheit, nahm an der Seminareröffnung sowie an Fachgesprächen teil.

Als besonderes kulturelles Highlight kann das Konzert im Staatlichen Kremlpalast bezeichnet werden – anlässlich des Tages der Beschäftigten in der sozialen Sicherung, der in Russland am 8. Juni gefeiert wird. Beim anschließenden Empfang durch Minister Petrosyan würdigte Senatorin Breitenbach die beeindruckenden Leistungen der Moskauer Partner – zum Wohle der Moskauer Bevölkerung.

Bei der Auswertung der Seminarergebnisse waren sich Senatorin Breitenbach und Minister Petrosyan darüber einig, dass die erfolgreiche Kooperation auf dem Gebiet Soziales fortgesetzt wird. Mit dem Ziel der Weiterentwicklung des Fachaustausches, schlug Senatorin Breitenbach vor, die Fachvereinbarung Soziales von 2012 zum Jahresende zu aktualisieren. Minister Petrosyan begrüßte diesen sowie den weiteren Vorschlag, die Zusammenarbeit um den Bereich Beschäftigung zu erweitern. So wurde vereinbart, das diesjährige Herbstseminar in Berlin schwerpunktmäßig der Beschäftigungsthematik zu widmen.

Das erste Moskauer Fachseminar verließ Senatorin Breitenbach mit wertvollen Anregungen und äußerst positiven Eindrücken von Land und Leuten.

Nelli Stanko