Fachseminar für die Moskauer Internatsschule Nr. 1 für Blinde

Auf Bitte von Vladimir Petrosyan, Minister der Moskauer Regierung, Leiter des Departements für Beschäftigung und soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, organisierte das LAGeSo Anfang April für die Leitung der Moskauer Blindenschule ein Fachseminar.

Die Moskauer Internatsschule Nr. 1 für Blinde, gegründet im Jahre 1882, ist seit zwei Jahren dem Sozialdepartement unterstellt und gilt als führende Staatliche Einrichtung für Schulbildung und Rehabilitation von blinden und sehbehinderten Kindern in der Russischen Föderation.

Das intensive Besuchsprogramm des Leiters der Blindenschule, Ivan Vishnivetskiy, und seiner sehbehinderten Vertreterin, Irina Khvatova, hat von allen Seminarbeteiligten höchste Zuverlässigkeit sowie Flexibilität abverlangt: Ein Besichtigungs- und Gesprächstermin jagte den anderen. Ein Ausschnitt aus dem Seminarprogramm belegt dies deutlich:

  • Besichtigung der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde und Berufsfachschule (Thomas Schumacher, Schulleiter; Juliane Krüger, stellv. Schulleiterin; Christiane Waschau, Lehrerin).
  • Besichtigung der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule – inklusive Ganztagsschule mit Förderzentrum „Sehen/Geistige Entwicklung“ (Heike Körnig, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Schulaufsicht – Außenstelle Lichtenberg; Birgit Danicke, Schulleiterin; Fabian Tänzer, Lehrer).
  • Besichtigung des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins Berlin (ABSV). Runder Tisch mit Sybille Volkholz, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Vorsitzende des Fachbeirats «Inklusive Schule in Berlin»; Manuela Myszka, ABSV, stellv. Vorsitzende; Manfred Scharbach, ABSV, Geschäftsführer.
  • Deutsches Blindenmuseum (Jürgen Lubnau, Leiter des Museums).
  • Besichtigung des Ladens des Blindenhilfswerks Berlin. e. V.
  • Besichtigung des Hilfsmittel-Ladens des ABSV.
  • Empfang durch den Präsidenten des LAGeSo, Dr. Sebastian Muschter.

Das Kulturprogramm sah u. a. eine Stadtrundfahrt sowie eine Besichtigung des Fernsehturms vor und sollte die Arbeitsintensität ein wenig kompensieren.

Bei der Auswertung der Arbeitsergebnisse waren sich Dr. Sebastian Muschter und die Moskauer Gäste darüber einig, dass die Kooperation fortgesetzt werden soll. Und so dürfen die Berliner Spezialisten, die dieses Seminar fachlich mitgestalteten, neugierig auf die Besichtigung der Moskauer Internatsschule Nr. 1 für Blinde sein.

Die Moskauer Experten der Blindenschule verließen die deutsche Hauptstadt mit vielen Eindrücken, Anregungen und mit etlichen Visitenkarten von Berliner Experten der Blindenarbeit im Gepäck.

DANKSAGUNG: Das LAGeSo dankt Manuela Myszka für die kompetente Mitgestaltung des gesamten Fachprogramms und die Begleitung der Delegierten zu sämtlichen Besichtigungs- und Gesprächsterminen.

Nelli Stanko