Hospitationen für Reha-Ärzte aus Moskau

Auswertung des Projekts „Hospitationen 2014 für Reha-Ärzte aus Moskau“

Von links nach rechts: Frau Dr. Wirtmüller, LAGeSo; Frau Trippel und Herr Dudaschwili, Spastikerhilfe Berlin eG; Herr Rapp, Vivantes Rehabilitation GmbH; Frau Mikhaylova, Moskauer Projektleitung;
Von links nach rechts: Frau Dr. Wirtmüller, LAGeSo; Frau Trippel und Herr Dudaschwili, Spastikerhilfe Berlin eG; Herr Rapp, Vivantes Rehabilitation GmbH; Frau Mikhaylova, Moskauer Projektleitung; Bild: LAGeSo

Am 20. Dezember 2014 organisierte das Landesamt für Gesundheit und Soziales ein Fachseminar zur Auswertung der Anfang November erstmalig durchgeführten Hospitationen für 24 Ärzte aus Moskauer Rehabilitationszentren in medizinischen und sozialen Einrichtungen des Landes Berlin. Auf Einladung von Martin Rapp, Geschäftsführer der Vivantes Rehabilitation GmbH, fand das Fachgespräch im Vivantes-Klinikum in der Rubensstraße statt – in einer angenehmen vorweihnachtlichen Atmosphäre.

Die Moskauer Projektleiterin, Olga Mikhaylova, Präsidentin der Moskauer Stiftung Foundation Co-Integration, Direktorin des Moskauer wissenschaftlich-praktischen Zentrums für Kinder mit Zerebralparese, bedankte sich bei den Berliner Projektpartnern für die kurzfristige Ermöglichung des Wissens- und Praxistransfers für Moskauer Reha-Spezialisten.
Frau Mikhaylova berichtete über die im Vorfeld stattgefundenen Auswertungen – in Form einer schriftlichen Befragung der Hospitanten sowie im Rahmen einer lebhaften Diskussionsrunde. Der wissenschaftliche wie praktische Nutzen der Hospitationen seien von allen Teilnehmern – unabhängig von der Fachrichtung – höchst positiv bewertet worden. Als besonders hilfreich hätte sich die Vermittlung von Kenntnissen über das System der sozialen Sicherung in Deutschland erwiesen.

Gastgeber Martin Rapp (rechts) verabschiedet die fröhlich gestimmten Seminarteilnehmer;
Gastgeber Martin Rapp (rechts) verabschiedet die fröhlich gestimmten Seminarteilnehmer; Bild: LAGeSo

Martin Rapp erklärte die Bereitschaft der Vivantes Rehabilitation GmbH, künftige Projekte der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau, die der Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung dienen, nach Möglichkeit zu unterstützen.

Georg Dudaschwili und Ursula Klippel, Vorstand der Spastikerhilfe Berlin eG, zeigten großes Interesse, sich weiterhin am Projekt „Hospitationen von Reha-Spezialisten“ zu beteiligen sowie die Zusammenarbeit mit dem Moskauer Rehabilitationszentrum für Kinder mit Zerebralparese zu intensivieren.

Renée Wirtmüller, Dr., Leiterin der Abteilung Gesundheit im LAGeSo, würdigte das außergewöhnliche Engagement von Herrn Rapp und Herrn Dudaschwili sowie der sich am Projekt beteiligten Ärzte, die ungeachtet des erheblichen Arbeitsaufwandes die praktische Realisierung der Hospitationen für Reha-Spezialisten aus Moskau möglich machten.

Hintergrundinfo:
Das Projekt wurde Ende 2013 zwischen Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales, und Wladimir Petrosyan, Leiter des Departements für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, Minister der Moskauer Regierung, vereinbart und ist Bestandteil des 3-Jahres-Maßnahmeplans Soziales 2014-2016.

Nelli Stanko

Hospitationen für Reha-Ärzte aus Moskau

Begrüßung der Moskauer Reha-Ärzte bei Eröffnung der Hospitationen im Haus der Russischen Wissenschaft und Kultur
Begrüßung der Moskauer Reha-Ärzte bei Eröffnung der Hospitationen im Haus der Russischen Wissenschaft und Kultur Bild: LAGeSo

In der Zeit 02.-08. November 2014 organisierte das Landesamt für Gesundheit und Soziales unter der Leitung des Präsidenten, Franz Allert, erstmalig Hospitationen für 24 Ärzte aus Moskauer Rehabilitationszentren in medizinischen und sozialen Einrichtungen des Landes Berlin.

Das Projekt wurde Ende 2013 zwischen Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales, und Wladimir Petrosyan, Leiter des Departements für soziale Sicherheit der Bevölkerung der Stadt Moskau, Minister der Moskauer Regierung, vereinbart und ist Bestandteil des 3-Jahres-Maßnahmeplans Soziales 2014-2016.

Eingeleitet wurde die innovative Hospitationswoche mit einem Bildungstag an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Rehabilitationswissenschaften, unter der Leitung von Prof. Dr. Ernst von Kardorff. Die praktische Umsetzung des ehrgeizigen Pilotprojekts ermöglichten die Vivantes Rehabilitation GmbH (Fachbereiche Neurologie, Orthopädie und Onkologie) und die Spastikerhilfe Berlin eG (Kinder- und Jugendambulanzen/Sozialpädiatrische Zentren).

Martin Rapp, Geschäftsführer der Vivantes Rehabilitation GmbH, Georg Dudaschwili, Vorstand der Spastikerhilfe Berlin eG, sowie drei Fachärzte referierten im Vorfeld der Hospitationen in Moskau zum Thema „Rehabilitation in Deutschland“ und haben somit das Fundament für den fachlichen Erfolg der internationalen Fortbildungsmaßnahme gelegt.

Renée Wirtmüller, Dr., Leiterin der Abteilung Gesundheit im LAGeSo, unterstützte die fachliche Begleitung der Moskauer Hospitanten und beteiligte sich mit großem Interesse an der Ausarbeitung der Prüfungsbögen zur Erfolgskontrolle.

Die Moskauer Projektleiterin, Olga Mikhaylova, Präsidentin der Moskauer Stiftung Foundation Co-Integration, Direktorin des Moskauer wissenschaftlich-praktischen Zentrums für Kinder mit Zerebralparese, ist von den Arbeitsergebnissen beeindruckt und plädiert für die Fortsetzung des praktisch-wissenschaftlichen Projekts in den kommenden Jahren.