Städtepartnerschaft Berlin-Moskau: Senatorin Breitenbach und S.E. Botschafter Grinin würdigen zehnjährige Kooperation im Bereich Soziales

Senatorin Breitenbach und S.E. Botschafter Grinin
Senatorin Breitenbach und S.E. Botschafter Grinin Bild: LAGeSo

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau kooperiert die Berliner Sozialverwaltung erfolgreich mit dem Moskauer Departement für Arbeit und soziale Sicherheit. Der Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet Soziales basiert auf einer Fachvereinbarung, die vorsieht, dass jährlich zwei Seminare – abwechselnd in Berlin und in Moskau – durchgeführt werden.

Vor genau zehn Jahren fand in Berlin das erste Seminar zu Fragen der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Behinderung statt. Im Jubiläumsjahr 2017 nahm eine fünfköpfige Berliner Delegation unter der Leitung von Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, am 18. Sozialseminar in Moskau teil.

S.E. Botschafter Grinin, Senatorin Breitenbach und Franz Allert
S.E. Botschafter Grinin, Senatorin Breitenbach und Franz Allert Bild: LAGeSo

Vladimir Petrosyan, Minister der Moskauer Regierung, Leiter des Departements für Arbeit und soziale Sicherheit, bot seiner Berliner Amtspartnerin ein vielseitiges und anspruchsvolles Fachseminar sowie einen eindrucksvollen Einblick in Kultur und Geschichte der russischen Hauptstadt. Bei der Auswertung des Seminars bekundeten Senatorin Breitenbach und Minister Petrosyan ihr Interesse an der Intensivierung des beidseitig gewinnbringenden Fachaustausches zu Fragen des Sozialwesens. Auch darüber, dass die Kooperation um den Bereich Arbeit erweitert wird, herrschte von Anfang an Einigkeit.

In Würdigung der erfolgreichen Zusammenarbeit der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales – Landesamt für Gesundheit und Soziales mit dem Moskauer Arbeits- und Sozialdepartement, hatte der russische Botschafter Wladimir Grinin Senatorin Elke Breitenbach Ende Juli zu einem Fachgespräch in die Botschaft geladen.

Franz Allert und Botschaftsrat Danilin
Franz Allert und Botschaftsrat Danilin Bild: LAGeSo

Botschaftsrat Vadim Danilin, der Präsident des LAGeSo Franz Allert und Nelli Stanko, Leiterin des Bereichs „Internationale Kontakte“ im LAGeSo, gestalteten den Austausch in der Botschaft der Russischen Föderation mit. So betonte Franz Allert die gut funktionierende Beteiligung von Behindertenorganisationen sowie NGO-Experten an der Zusammenarbeit mit Moskau, die dennoch von beiden Seiten ausbaufähig sei.

„Der Dialog mit unseren Moskauer Partnern findet auf der gleichen Augenhöhe statt – Berlin kann einiges von Moskau lernen“, offenbarte Senatorin Breitenbach
ihre in Moskau gewonnen wertvollen Anregungen und positiven Eindrücke von Land und Leuten.

Botschafter Grinin bezeichnete die erfolgreiche Zusammenarbeit der deutschen Metropole mit seiner Heimatstadt als vorbildlich für andere Fachbereiche und sagte zu, den vertrauensvollen Austausch auch künftig – zum Wohle der Moskauer und Berliner Bevölkerung – zu unterstützen.

Zusatzinformationen:

  • Gesetzliche Grundlage der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau (nicht vollständig):
    • Abkommen über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Berlin und Moskau vom 28.08.1991.
    • Memorandum über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen dem Land Berlin (Bundesrepublik Deutschland) und der Regierung von Moskau (Russische Föderation) vom 13.03.2017.
  • Bereich Soziales: Aufgrund des steigenden Interesses der Moskauer Partner am praxisorientierten Erfahrungsaustausch, organisiert die Berliner Seite zusätzlich bis zu drei Fachseminare für Leiter von sozial-medizinischen Einrichtungen sowie NGO-Experten.

Nelli Stanko