LAGeSo spricht Badeverbot an vier Badestellen der Unterhavel aus

Pressemitteilung vom 01.08.2017

Durch die starken Regenfälle der letzten Tage kam es zu mehrfachen Überläufen von Misch- und Abwässern im Zulauf der Unterhavel. Dies führte im Bereich der oberen Unterhavel an vier Badestellen zu einer anhaltenden Belastung durch Krankheitserreger.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales spricht gemäß Badegewässerverordnung für die folgenden vier Badestellen ein Badeverbot aus:

  • Kleine Badewiese
  • Grunewaldturm
  • Lieper Bucht
  • Breitehorn

Aktuelle Untersuchungsergebnisse zeigen, dass es an diesen vier Badestellen der Unterhavel zu wiederholten Überschreitungen der Grenzwerte für Indikatorbakterien (E. coli und Intestinale Enterokokken) gekommen ist. Diese Indikatorbakterien sind in der Regel selbst harmlos für den Menschen, deuten aber bei Überschreitung der Grenzwerte auf eine starke Verunreinigung der Badegewässer mit Krankheitserregern hin. Bei Hautkontakt oder Verschlucken könnten diese u.a. zu Wundinfektionen und Magen-Darm-Erkrankungen führen.

An allen weiteren Badestellen, die bisher nach den Starkregenereignissen untersucht wurden, ist das Baden uneingeschränkt möglich.

Gemäß Badegewässerverordnung finden weitere Probenahmen in dieser Woche statt.

Die jeweils aktuellen Ergebnisse und Beurteilungen werden unverzüglich auf der Homepage des LAGeSo veröffentlicht.

www.lageso.berlin.de

Pressestelle LAGeSo

Silvia Kostner Telefon (030) 90229-1014