Informationen zur Benachrichtigungspflicht für Gemeinschaftseinrichtungen gemäß § 33, 34 IfSG

Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne des § 33 Infektionsschutzgesetz – IfSG sind Einrichtungen, in denen überwiegend Säuglinge, Kinder oder Jugendliche betreut werden, insbesondere Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten Kinderhorte, Schulen, oder sonstige Ausbildungseinrichtungen, Heime, Ferienlager, und ähnliche Einrichtungen.

Worüber muss benachrichtigt werden?

  • Über Personen, die an folgenden Infektionen erkrankt oder dessen verdächtig sind
    • Cholera
    • Diphtherie
    • Enteritis durch enterohämorrhagische E. coli (EHEC)
    • virusbedingtem hämorrhagischen Fieber
    • Haemophilus influenzae Typ b-Meningitis
    • Impetigo contagiosa (ansteckende Borkenflechte)
    • Keuchhusten
    • ansteckungsfähiger Lungentuberkulose
    • Masern
    • Meningokokken-Infektion
    • Mumps
    • Paratyphus
    • Pest
    • Poliomyelitis
    • Röteln
    • Scabies (Krätze)
    • Scharlach oder sonstigen Streptococcus pyogenes-Infektionen
    • Shigellose
    • Typhus abdominalis
    • Virushepatitis A oder E
    • Windpocken
      oder Personen die verlaust sind.
  • Über Ausscheider folgender Infektionserreger
    • Vibrio cholerae O 1 und O 139
    • Corynebacterium diphtheriae, Toxin bildend
    • Salmonella Typhi
    • Salmonella Paratyphi
    • Shigella sp.
    • enterohämorrhagischen E. coli (EHEC)
  • Über Personen, in deren Wohngemeinschaft eine Erkrankung oder ein Verdacht bezüglich folgender Infektionen festgestellt wurde
    • Cholera
    • Diphtherie
    • Enteritis durch enterohämorrhagische E. coli (EHEC)
    • virusbedingtem hämorrhagischem Fieber
    • Haemophilus influenzae Typ b-Meningitis
    • ansteckungsfähiger Lungentuberkulose
    • Masern
    • Meningokokken-Infektion
    • Mumps
    • Paratyphus
    • Pest
    • Poliomyelitis
    • Shigellose
    • Typhus abdominalis
    • Virushepatitis A oder E

Den vollständigen Gesetzestext zu den benachrichtigungspflichtigen Infektionen finden Sie hier: § 34 IfSG

Wer muss benachrichtigen und wer muss benachrichtigt werden?

Die jeweilige Leitung dieser Einrichtungen ist nach § 34 (6) IfSG gegenüber dem für die Einrichtung zuständigen Gesundheitsamt unverzüglich (definitionsgemäß „ohne schuldhaftes Zögern“) benachrichtigungspflichtig. Die Benachrichtigung hat an das Gesundheitsamt des Bezirks zu erfolgen, in dem sich die Gemeinschaftseinrichtung befindet.

Hier finden Sie die Kontaktdaten für Ihre Meldung an Ihr zuständiges Berliner Gesundheitsamt

Zu den Berliner Gesundheitsämtern

Wie muss benachrichtigt werden?

Die Form der Benachrichtigung ist durch das IfSG nicht vorgegeben. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) stellt ein Musterformular bereit, dass ausschließlich für die Verwendung durch Gemeinschaftseinrichtungen nach §33 IfSG in Berlin bestimmt ist. Das Formular dient nicht zur Erhebung oder Übermittlung von personenbezogenen Daten an das LAGeSo.

Benachrichtigungsvordruck nach § 34 IfSG für Benachrichtigungspflichtige Krankheiten für Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen

PDF-Dokument (338.2 kB)

Anlage weitere Liste zur Meldung für Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen gem. § 34 IfSG

PDF-Dokument (75.2 kB)