Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Postgraduiertenausbildung

Der Bereich Infektionsepidemiologie/Infektionsschutz des LAGeSo überwacht und schätzt die gesamtstädtische Lage bezüglich der Ausbreitung von Infektionskrankheiten (Surveillance) ein und berät und unterstützt die Gesundheitsämter (GÄ) im Rahmen des Infektionsschutzes. Diese
Beratungsaufgaben kommen auch bei Ausbruchssituationen zum Tragen. Die Gesundheitsämter der Bezirke sind für die Durchführungs- und Ordnungsaufgaben zuständig. Das LAGeSo steht mit den bezirklichen Gesundheitsämtern im Rahmen des Infektionsschutzes in regelmäßigem direkten Kontakt und fachlichen Austausch. Zu den Aufgaben des LAGeSo gehört auch die Zuarbeit für Politikberatung und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich des Infektionsschutzes.

Das LAGeSo bildet eine Teilnehmerin der Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE) des RKI im “learning by service”-Ansatz aus.
Postgraduiertenausbildung am RKI

Portrait des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), Berlin

PDF-Dokument (51.2 kB)

Wissenschaftliche Begleitung der Durchführung einer Impfkampagne bei Kindern und Jugendlichen an Berliner Schulen und ihre Evaluation

PDF-Dokument (33.9 kB)

Legionellen im Trinkwasser

PDF-Dokument (27.6 kB)