Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Sommerhitze

Sonnenaufgang über einem Sonnenblumenfeld
Bild: © Artur Synenko - Fotolia.com

Bedingt durch den Klimawandel nahm die Anzahl sehr warmer Tage in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Im dicht bebauten Stadtgebiet staut sich zudem die heiße Luft auf und wird von Beton und Asphalt gespeichert. Insbesondere länger dauernde Hitzeperioden mit Temperaturen über 30 °C stellen daher eine gesundheitliche Gefährdung für Mensch und Tier dar. Zu den Risikogruppen gehören allerdings nicht nur Säuglinge, Kleinkinder und die Generation 65+, sondern auch Schwangere, Menschen mit akuten chronischen oder vorübergehenden Erkrankungen, Obdachlose sowie Menschen, die regelmäßig Alkohol oder Drogen konsumieren oder bestimmte (entwässernde) Medikamente einnehmen müssen.

Gut verständlich und bebildert gibt der „Hitzeknigge“ von der Aktion „Schattenspender“ Hinweise und Empfehlungen, worauf geachtet und welche Vorsorgemaßnahmen noch vor der ersten Hitzeperiode getroffen werden sollten:

Weitere Informationen