Anhaltender Hepatitis A-Krankheitsausbruch – schwule Männer vorrangig betroffen

Leber-Infektion an einer menschlichen Leber mit dem Hepatitis-Virus infiziert, als medizinischer Begriff für die virale Krankheit verursacht Entzündung
Bild: lightsource/Depositphotos.com

English This page in english / Diese Seite in englisch

Lassen Sie sich impfen!

Worum geht’s?

Seit Mitte November erkranken vermehrt Menschen an Hepatitis A in Berlin. Bislang sind ca. 100 Menschen erkrankt, darunter 90% Männer, von denen ein Großteil angibt, schwul zu sein. Der Ausbruch hält an und es muss mit weiteren Erkrankungen gerechnet werden.

Was ist Hepatitis A?

Hepatitis A ist eine virale Lebererkrankung. Die spezifischen Krankheitszeichen bestehen insbesondere aus Gelbverfärbung der Augen und der Haut. Darüber hinaus gibt es viele unspezifische Krankheitszeichen, wie z.B. Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen. Viele Erkrankte müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden. Eine spezifische Therapie gegen das Hepatitis-A-Virus gibt es nicht, es können nur die Symptome behandelt werden.

Wie kann ich mich anstecken?

Hepatitis-A-Viren werden über den Darm ausgeschieden und über den Mund aufgenommen. Eine Ansteckung kann durch Personen erfolgen, die selbst (noch) keine Krankheitszeichen an sich feststellen. Eine erhöhte Infektionsgefährdung besteht bei Sexualverhalten, das die Wahrscheinlichkeit der oralen Aufnahme von Fäkalspuren erhöht (z.B. oral-anale Sexualpraktiken).

Gefahrenquellen für Hepatitis A (in aller Kürze)

  • Rimming/Arschlecken
  • Kontakt mit benutzten Kondomen und Dildos
  • gemeinsam verwendete Gleitmitteltöpfe

Wie kann ich mich schützen?

Eine Impfung gegen Hepatitis A ist sicher und effektiv und die wirksamste Möglichkeit sich zu schützen. Ein Impfschutz ist bei den meisten Geimpften ca. 2 Wochen nach der ersten Impfdosis zu erwarten.

Die Impfungen werden von den Krankenkassen übernommen, wenn man angibt, wechselnde Sexpartner zu haben. Einfach zum (Haus-)Arzt seines Vertrauens gehen und nach den Impfungen fragen.

Was kann ich sonst noch tun?

Bitte informieren Sie Ihre schwulen Freunde. Sollten Sie Kontakt zu erkrankten Personen gehabt haben, suchen Sie einen Arzt/eine Ärztin auf und lassen Sie sich beraten.

Was sollte ich tun, wenn ich mich krank fühle?

Suchen Sie bitte einen Arzt/eine Ärztin auf, wenn Sie an sich die obengenannten Krankheitszeichen beobachten. Sie sollten dann auch auf Sex mit Partnern verzichten bis sicher ist, dass Sie nicht an Hepatitis A erkrankt sind.

Wichtig:
Bei analen Praktiken bietet auch die Verwendung von Kondomen in Bezug auf die Infektion mit Hepatitis A-Viren keinen sicheren Schutz, da bei der Handhabung von Kondomen ebenfalls Fäkalspuren aufgenommen werden können.

Wie Sie uns in nur 30 Sekunden helfen können, Sie zukünftig besser zu informieren

In freundlicher Zusammenarbeit mit der deutschen Aidshilfe ( https://www.aidshilfe.de/hepatitis-a ).
Weitere Informationen zu sexuell übertragbaren Krankheiten gibt die Kampagne der deutschen Aidshilfe „Ich weiß was ich tu“.
http://www.iwwit.de/wissenscenter/sti/hepatitis-a-und-b