Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Zielgruppen

Die Integrationsfachdienste richten sich an…
  • schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Bedarf an arbeitsbegleitender Betreuung, insbesondere geistig oder seelisch behinderte Menschen sowie Menschen mit einer schweren Sinnes-, Körper- oder Mehrfachbehinderung,
  • ältere oder unzureichend qualifizierte schwerbehinderte Menschen,
  • schwerbehinderte Menschen, die nach Vorbereitung durch eine Werkstatt für behinderte Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eingegliedert werden sollen,
  • behinderte Menschen im Auftrage der Rehabilitationsträger.

Sie sind Ansprechpartner oder Ansprechpartnerin für…

  • Arbeitgeber . Die Integrationsfachdienste sollen Betriebe umfassend informieren und beraten sowie in Betracht kommende Leistungen für den Arbeitgeber abklären und ihn bei der Beantragung unterstützen, gemäß § 193 Absatz 2 Nummer 7 und 9 SGB IX.

Schwerbehinderte Menschen werden durch die Integrationsfachdienste bei der Teilhabe am Arbeitsleben unterstützt, indem dieser Personenkreis auf geeignete Arbeitsplätze im Auftrag der Rehabilitationsträger vermittelt beziehungsweise deren Arbeitsverhältnisse gesichert werden.