Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT)

Muster eines elektronischen Aufenthaltstitels
Bild: BAMF

Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) - Was ist das?

Der eAT wurde zum 01.09.2011 in Deutschland eingeführt. Rechtliche Grundlagen sind die EU-Verordnungen Nr. 380/2008 und Nr. 1030/2002.

Der Aufenthaltstitel wird dabei nicht als Etikett in den Pass eingeklebt, sondern als Plastik-Karte ausgestellt.

In dem integrierten Chip werden folgende Daten gespeichert:

  • Personalien
  • Angaben zum Aufenthaltstitel (Art und Rechtsgrundlage, Dauer und Nebenbestimmungen)
  • Nummer und Gültigkeit des Passes
  • die biometrischen Daten (Lichtbild und zwei Fingerabdrücke bei allen Personen ab 6 Jahren)
  • Wohnanschrift

Die eAT-Karte wird von der Bundesdruckerei hergestellt. Daher sind für die Ausstellung eines eAT grundsätzlich zwei Vorsprachen bei der Ausländerbehörde notwendig:
Eine Vorsprache zum Scannen der Fingerabdrücke sowie Abgabe der Unterschrift und des Passfotos, die zweite Vorsprache zur Abholung.

In den meisten Fällen werden Nebenbestimmungen (zum Beispiel zur Beschäftigung) auf einem Zusatzblatt in Form einer Klappkarte eingetragen.
Im eAT und im Zusatzblatt wird auf das jeweils andere Dokument verwiesen.

Online-Ausweisfunktion

Die eAT-Karte enthält eine Online-Ausweisfunktion (sogenannte eID-Funktion). Diese ist nur zusammen mit einer PIN-Nummer nutzbar.

Im Rahmen der Produktion des bestellten eAT verschickt die Bundesdruckerei den sogenannten PIN-Brief an den eAT-Antragsteller. Die darin enthaltenen Informationen sind notwendig, um später (zum Beispiel bei der Abholung) die Online-Ausweisfunktion aktivieren zu können.

Antragsteller werden bei Beantragung des eAT anhand einer Broschüre über die Funktion informiert.

Bisher sind aber nur wenige Internetangebote vorhanden, in denen die Online-Ausweisfunktion genutzt werden kann.

Gültigkeit

  • Es muss zwischen der Gültigkeit des Aufenthaltstitels und der Gültigkeit der eAT-Karte unterschieden werden.
  • Die eAT-Karte ist maximal 10 Jahre gültig, aber nie länger als die Gültigkeit des Passes.
  • Der Aufenthaltstitel kann länger gültig sein als die eAT-Karte.
  • Wenn die eAT-Karte ungültig wird, wird der Aufenthaltstitel dadurch nicht automatisch ungültig.

Gebühren

Die Produktion eines eAT ist aufwändiger und teurer als ein Klebe-Etikett.

Deshalb kostet die Ausstellung eines Aufenthaltstitels als eAT immer 50 Euro mehr als die Ausstellung als Klebe-Etikett.

Kann ich mich mit dem eAT ausweisen?

Für den Nachweis der Identität und des rechtmäßigen Aufenthalts gegenüber Behörden der Verwaltung (zum Beispiel Bürgeramt) oder der Polizei reicht es nicht aus, nur die eAT-Karte vorzuzeigen.

Dafür muss der eAT zusammen mit dem Pass und dem Zusatzblatt vorgelegt werden.

Wird immer ein eAT ausgestellt?

Aus kapazitären Gründen werden Aufenthaltstitel bei der Berliner Ausländerbehörde bis auf weiteres als Klebe-Etikett ausgestellt.

Nur für den Aufenthaltstitel Blaue Karte EU und in begründeten Ausnahmefällen wird ein eAT ausgestellt .

Mein Aufenthaltstitel ist ein Klebe-Etikett. Kann ich einen eAT bekommen?

  • Klebe-Etiketten bleiben bis zum 31.08.2021 gültig.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Ausstellung eines eAT bzw. einen Umtausch eines Klebe-Etiketts in einen eAT.
  • Lediglich in Ausnahmefällen können Sie vorzeitig einen eAT beantragen, wenn Sie ein berechtigtes Interesse (zum Beispiel berufliche Gründe) an der Neuausstellung nachweisen können.
    Allein die Möglichkeit, dass mit einem eAT weitere Funktionalitäten zur Verfügung stehen bzw. genutzt werden können, reicht dabei nicht aus.

Übertrag / Neuausstellung

  • Wenn der Aufenthaltstitel in 6 Monaten abläuft, brauchen Sie keinen Übertrag. Sie können dann mit dem alten und dem neuen Pass und der eAT-Karte reisen.
  • Sie besitzen einen unbefristeten Aufenthaltstitel, der als eAT ausgestellt wurde und Ihr Pass ist ebenfalls unbefristet gültig? Dann müssen Sie nach 10 Jahren einen neuen eAT beantragen.

Muss ich nach einem Umzug meine Adresse auf dem eAT ändern lassen?

  • Sie müssen die Adresse auf der eAT-Karte nicht ändern lassen.
  • Bei den Bürgerämtern kann die Adresse auf der eAT-Karte bis auf weiteres ohnehin nicht geändert werden.
  • Bei der Ausländerbehörde kann die Adresse auf der eAT-Karte nur in besonderen Fällen geändert werden. Sie müssen dabei mit langen Wartezeiten rechnen.

Mein eAT wurde gestohlen oder ist verloren gegangen. Was muss ich tun?