Kunstwettbewerb zur Kommentierung des Ernst-Thälmann-Denkmals

Bildvergrößerung: Ernst-Thälmann-Denkmal, Oktober 2018
Ernst-Thälmann-Denkmal, Oktober 2018
Bild: Galerie Pankow

Auslober: Land Berlin vertreten durch das Bezirksamt Pankow von Berlin Abteilung Kultur, Finanzen und Personal

Anlass und Ziel: Das Ernst-Thälmann-Denkmal an der Greifswalder Straße im Prenzlauer Berg wurde 1986 im Auftrag der DDR-Regierung errichtet. Es ist das zentrale Monument, das das Wohngebiet Ernst-Thälmann-Park dominiert und strukturiert. Seit 2014 steht das gesamt Ensemble unter Denkmalschutz.

In einem vom Bezirk Pankow ausgelobten Wettbewerb werden Künstler*innen eingeladen, Vorschläge zur Kommentierung des Ernst-Thälmann-Denkmals zu entwickeln.

Wettbewerbsaufgabe

Thema des Wettbewerbs ist die kritische Aus­einander­setzung mit Geschichte und Gegenwart des Ernst-Thälmann-Denkmals. Gewünscht sind innovative künst­lerische Konzepte, die zu einer Belebung des Ortes beitragen und das Denkmal und den Platz­raum innerhalb des städtischen Kontextes für die unter­schiedlichen Nutzer*innen erlebbar machen.

Verfahren

Das Verfahren wird als deutschlandweit offener, zweiphasiger Kunst­wettbewerb für pro­fessio­nelle Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen ausgelobt und folgt nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013), soweit für Kunstwettbewerbe anwendbar.

In der ersten Phase sind die Teilnehmer*innen aufgefordert, grund­sätzliche künstlerische Lösungsansätze in Form einer Ideen­skizze im Zusammen­hang mit konzeptio­nellen Über­legungen einzureichen.
In der zweiten Phase werden bis zu zehn der Entwurfs­verfasser*innen aufgefordert, die Ideen und Konzept­entwürfe als Realisierungs­entwürfe aus­zufor­mulieren.

Zulassungsbereich und Teilnameberechtigung

Zugelassen zum Kunst­wettbewerb sind ausschließ­lich professionelle Künstler*innen bzw. Künstlergruppen mit Wohn- bzw. Arbeits­sitz in Deutschland. Bei Künstlergruppen muss mindestens die Hälfte der Gruppen­mitglieder teilnahme­berechtigt sein und einen Nachweis zur Pro­fessionali­tät führen. Die Teilnahme­berechtigung wird nach Abschluss der ersten Phase geprüft.

Kostenrahmen

Für die Realisierung der künstlerischen Kommentierung stehen insgesamt 180.000,00 € inkl. der gesetzlichen Mehr­wert­steuer zur Verfügung. Darin enthalten sind alle Kosten für Hono­rare, Regie-, Material- und Her­stellungs­kosten einschließlich sämtlicher Neben­kosten.

Vergütung und Preisgeld

Die Teilnehmenden der ersten Wett­bewerbs­phase erhalten keine Auf­wandsent­schädigung. Für die ausgewählten Teilnehmer*innen der zweiten Phase ist eine Auf­wands­entschädigung in Höhe von 2.500,00 € brutto vorgesehen.

Es ist eine Preis­summe von insgesamt 6.000,00 € brutto vorgesehen. Die Summe teilt sich wie folgt auf:

1. Preis 3.000,00 €
2. Preis 2.000,00 €
1 Anerkennung à 1.000,00 €

Termine

1. PHASE: Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis 26.09.2019
2. PHASE: Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis 11.03.2020

Wettbewerbsmaterialien

Auslobungstext: Künstlerische Kommentierung Ernst-Thälmann-Denkmal

PDF-Dokument (2.4 MB)

Reader Kolloquium Ernst-Thälmann-Denkmal

PDF-Dokument (2.0 MB)

Ernst-Thälmann-Denkmal, Oktober 2018

JPG-Dokument (4.7 MB) Bild: Galerie Pankow

Teilnahme

Für die Teilnahme am Kunstwettbewerb ist eine Anmeldung auf der Online-Plattform wa wett­bewerbe aktuell erforderlich unter folgendem Link: https://www.wett­bewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/278 (die technischen Supportzeiten bei wa wettbewerbe aktuell sind von Mo-Do, 7.30-15.00 Uhr und Fr, 7.30-12.30 Uhr unter Tel. 07 61/7 74 55 33).

Wettbewerbssteuerung: Annette Tietz – Bezirksamt Pankow von Berlin, Abt. Kultur, Finan­zen und Personal, Amt für Weiter­bildung und Kultur, Fach­bereich Kunst und Kultur | Leiterin der Galerie Pankow / Kunst im öffentlichen Raum
Wettbewerbsbetreuung: Dorothea Strube | Kunstvermittlung