Käthe Kollwitz und Berlin

Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag

Ausstellung vom 05.07. bis 24.09.2017

Ausstellungseröffnung | Veranstaltungen | Download | Publikation | Pressearbeit

Bildvergrößerung: Käthe Kollwitz mit Kupferplatte, um 1910, Foto: Hänse Herrmann, Nachlass Kollwitz, Teaser
Käthe Kollwitz mit Kupferplatte, um 1910, Foto: Hänse Herrmann, Nachlass Kollwitz, Teaser Bild: Käthe Kollwitz Museum Köln

Die Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945) gilt bis heute als die berühmteste deutsche Künstlerin mit einem Werk von weltweiter Ausstrahlung. Kollwitz lebte von 1891 bis 1943 in Berlin-Prenzlauer Berg, in der Weißen­burger Straße 25 (heute Kollwitzstraße 56A). Das Haus wurde im November 1943 von Bomben zerstört, sie selbst war im August desselben Jahres vor den Bomben­angriffen nach Nordhausen ausgewichen.

Den 150. Geburtstag der Künstlerin am 8. Juli 2017 nimmt die Galerie Parterre Berlin zum Anlass, Käthe Kollwitz in unmittelbarer Nähe ihres ehemaligen Wohnortes mit einer Ausstellung, einem umfangreichen Begleitbuch und einem Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm zu würdigen.

Mit rund 70 Arbeiten aus dem reichen Bestand des Käthe Kollwitz Museums Köln, ergänzt um Leihgaben aus den Grafischen Sammlungen der Stiftung Stadtmuseum, der Berlinischen Galerie und der Kunstsammlung der Akademie der Künste, Berlin kann in der Ausstellung ein beeindruckendes Bild des Schaffens der Künstlerin zwischen 1891 und 1938 gegeben werden.

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 04.07.2017, 20.00 Uhr | Ort: WABE

Es sprechen:
Sören Benn (Bezirksbürgermeister Pankow von Berlin)
Hannelore Fischer (Direktorin Käthe Kollwitz Museum Köln)
Werner Heegewaldt (Direktor Archiv der Akademie der Künste, Berlin)
Lothar Böhme (Käthe Kollwitz Preisträger 1992)
Kathleen Krenzlin (Leiterin der Galerie Parterre Berlin, Projektkuratorin)

Pressemitteilung vom 30.06.2017

Veranstaltungen während der Ausstellung

  • Sonnabend
    08.07.2017
    ab 14.00 Uhr

    anlässlich des 150. Geburtstages von Käthe Kollwitz
    14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
    VOM KOLLWITZPLATZ ZU ORTEN UND BILDMOTIVEN DER KÜNSTLERIN
    Stadtspaziergang mit Michael Bienert
    anschließend: Ausstellungsbesuch in der Galerie Parterre Berlin
    TREFFPUNKT: Kollwitz-Denkmal von Gustav Seitz auf dem Kollwitzplatz
    Eintritt frei. Eine BVG Kurzstreckenfahrkarte ist erforderlich.
    16.00 Uhr
    STÄNDCHEN DER BOLSCHEWISTISCHEN KURKAPELLE
    zu Ehren der Künstlerin an ihrem 150. Geburtstag
    ORT: Eingangsbereich vor der Galerie Parterre Berlin
    18.00 Uhr
    Film #1
    DIE VERRUFENEN
    Gerhard Lamprecht, D 1925, 113 Min.
    Einführung: Prof. Martin Koerber, Leiter des Filmarchivs der Deutschen Kinemathek
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt frei.

  • Donnerstag
    13.07.2017
    20.00 Uhr

    KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN
    Buchpräsentation mit Knut Elstermann, der Herausgeberin
    Kathleen Krenzlin und den Autoren Michael Bienert, Thomas
    Flierl, Annett Gröschner, Anke Matelowski in Zusammenarbeit
    mit dem Georg Büchner Buchladen am Kollwitzplatz
    ORT: Maschinenhaus in der Kulturbrauerei, Knaackstraße 97, 10435 Berlin
    Eintritt: 8,- €
    Freier Eintritt für Mitglieder des Vereins Berliner Kabinett!

  • Sonntag
    16.07.2017
    14.00 bis
    15.30 Uhr

    VOM KOLLWITZPLATZ ZU ORTEN UND BILDMOTIVEN DER KÜNSTLERIN
    Stadtspaziergang mit Michael Bienert
    anschließend: Ausstellungsbesuch in der Galerie Parterre Berlin
    TREFFPUNKT: Kollwitz-Denkmal von Gustav Seitz auf dem Kollwitzplatz
    Eintritt: 3,- / 1,- € / Eine BVG Kurzstreckenfahrkarte ist erforderlich.

  • Donnerstag
    20.07.2017
    19.00 Uhr

    Käthe Kollwitz im Fernsehen und Kino der DDR
    Film #2
    DER AUGENZEUGE
    Kunstwerk der Woche – Käthe Kollwitz
    D 1946, s/w, Kurz-Dokumentarfilm
    und
    Gedenkfeier für Käthe Kollwitz
    D 1947, s/w, Kurz-Dokumentarfilm
    KÄTHE KOLLWITZ IN MORITZBURG
    Ulrich Teschner, DDR 1987, 24 Min., Kurz-Dokumentarfilm
    SIEHDEN MENSCHENEINE EPISODE UM KÄTHE KOLLWITZ
    (10 Min. Ausschnitt)
    Bodo Uhse/ Hans–Erich Korbschmitt, DDR 1964, s/w, Fernsehfilm
    VERSUCHEDIE KOLLWITZ UND IHRE KINDER
    Christa Mühl, DDR 1971, 10 Min., s/w, Kurz-Dokumentarfilm
    Einführung: Dr. Thomas Beutelschmidt, Medienhistoriker, Publizist, Zentrum für historische Forschung Potsdam
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Sonntag
    23.07.2017
    ab 11.00 Uhr

    DAS EINSTEINHAUS IN CAPUTH
    Führung und Gespräch mit Erika Britzke, Kunsthistorikerin
    ORT: Einsteinhaus, Am Waldrand 15–17, 14548 Schwielowsee
    ANFAHRT mit öffentlichen Verkehrsmitteln: 10.17 Uhr ab Potsdam Hauptbahnhof mit dem Bus 607 bis Gertrud-Feiertag-Haus, von dort ein Fußweg von 8 Minuten. (Der Bus fährt nur stündlich.)
    ANMELDUNG: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 5,- / 2,50 € zzgl. Fahrtkosten
    Freier Eintritt für Mitglieder des Vereins Berliner Kabinett!

  • Dienstag
    05.09.2017
    19.00 Uhr

    UNBESTRITTEN DIE GRÖSSTE LEBENDE KÜNSTLERIN
    Kollwitz‘ steiler Aufstieg zur berühmtesten Künstlerin ihrer Zeit
    Vortrag von Dr. Alexandra von dem Knesebeck, Kunst­historikerin in Bonn, Kollwitz-Expertin, Autorin grundlegender Werke, darunter: “Käthe Kollwitz. Die prägenden Jahre” (1996), “Werkverzeichnis der Graphik” (2002), “´Paris bezauberte mich …´: Käthe Kollwitz und die französische Moderne” (2010, gemeinsam mit Hannelore Fischer).
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Donnerstag
    07.09.2017
    19.00 Uhr

    Film #3
    WIE DER BERLINER ARBEITER WOHNT
    Slatan Dudow, D 1930, 12 Min., s/w, stumm, Kurz-Dokumentarfilm
    UM’S TÄGLICHE BROT / HUNGER IN WALDENBURG
    Phil Jutzi, D 1929, 47 Min., s/w, stumm, dokumentarischer Spielfilm
    Einführung: Dr. Claus Löser, Filmhistoriker
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Dienstag
    12.09.2017
    19.00 Uhr

    Film #4
    LES BAS-FONDS (NACHTASYL)
    Jean Renoir, FR 1936, s/w, 89 Min., OmenglU, Literaturadaption
    Einführung: Gerhard Midding, Filmkritiker, Autor
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Donnerstag
    14.09.2017
    19.00 Uhr

    DIE KOLLWITZ-SAMMLUNG DES BERLINER KUPFERSTICHKABINETTS
    Schlüsselwerke und Lieblingsblätter
    Vortrag von Dr. Andreas Schalhorn, Referent für moderne und zeitgenössische Kunst am Kupferstichkabinett in den Staatlichen Museen zu Berlin; zu den dort von ihm realisierten Ausstellungen zählt auch die vielbeachtete Schau (gemeinsam mit Elke Werner) “Double Vision: Albrecht Dürer & William Kentridge” (2015).
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Sonntag
    17.09.2017
    14.00 bis
    15.30 Uhr

    VOM KOLLWITZPLATZ ZU ORTEN UND BILDMOTIVEN DER KÜNSTLERIN
    Stadtspaziergang mit Michael Bienert
    anschließend: Ausstellungsbesuch in der Galerie Parterre Berlin
    TREFFPUNKT: Kollwitz-Denkmal von Gustav Seitz
    auf dem Kollwitzplatz
    Eintritt: 3,- / 1,- € / Eine BVG Kurzstreckenfahrkarte ist erforderlich.

  • Sonntag
    17.09.2017
    19.00 Uhr

    Film #5
    DONZOKO (NACHTASYL)
    Akira Kurosawa, Japan 1957, s/w, 125 Min., OmU, Literaturadaption
    Einführung: Sala Deinema, Filmkuratorin
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Dienstag
    19.09.2017
    19:00 Uhr

    Film #6 und Gespräch
    KOLLWITZEIN LEBEN IN LEIDENSCHAFT
    Yury Winterberg und Henrike Sandner, D 2017, 52 Min., Dokumentarfilm
    Im Anschluss: Sala Deinema im Gespräch mit dem Regisseur Yury Winterberg und der Autorin Sonya Winterberg
    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

  • Sonntag
    24.09.2017
    17.00 Uhr

    Finissage
    Konzert mit dem Diplomatischen Streichquartett
    Werke von: Ernest Bloch (1880-1959), Fanny Hensel geb. Mendelssohn (1805-1847) und Erwin Schulhoff (1894-1942)

    Das Diplomatische Streichquartett (Berlin) gründete sich anlässlich der Synagogenkonzerte im Rahmen der Internationalen Tage jüdischer Musik in Mecklenburg-Vorpommern.
    Die Mitglieder des Ensembles haben sich vorgenommen, primär Werke von jüdischen Komponisten zu erarbeiten und aufzuführen.
    Matthias Hummel, Violine
    Felix Klein, Violine
    Ernst Herzog, Bratsche
    Petra Kießling, Violoncello

    ORT: Galerie Parterre Berlin
    Eintritt: 3,- / 1,- €

Download

Einladung: Käthe Kollwitz und Berlin

PDF-Dokument (178.3 kB)

Folder: Käthe Kollwitz und Berlin. Veranstaltungen

PDF-Dokument (871.0 kB)

Folder: Käthe Kollwitz und Berlin. Veranstaltungen im September

PDF-Dokument (1.2 MB)

Karte: Dienstag, 05.09.2017, 19.00 Uhr | Vortrag

UNBESTRITTEN DIE GRÖSSTE LEBENDE KÜNSTLERIN
Kollwitz‘ steiler Aufstieg zur berühmtesten Künstlerin ihrer Zeit
Vortrag von Dr. Alexandra von dem Knesebeck

PDF-Dokument (1.1 MB)

Karte: Donnerstag, 07.09.2017, 19.00 Uhr | Film #3

UM‘S TÄGLICHE BROT/HUNGER IN WALDENBURG
Phil Jutzi, D 1929, s/w, stumm, 45 Min
ZEITPROBLEME: WIE DER BERLINER ARBEITER WOHNT
Slatan Dudow, D 1930, s/w, stumm, 12 Min
Einführung: Dr. Claus Löser, Filmhistoriker
Vorstellung des Referenten: Sala Deinema

PDF-Dokument (718.0 kB)

Karte: Dienstag, 12.09.2017, 19.00 Uhr | Film #4 und Sonntag, 17.09.2017, 19.00 Uhr | Film #5

Film #4
LES BAS-FONDS (NACHTASYL)
Jean Renoir, FR 1936, s/w, 89 Min., OmenglU
Einführung: Gerhard Midding, Filmpublizist

Film #5
DONZOKO (NACHTASYL)
Akira Kurosawa, Japan 1957, s/w, 125 Min., OmU
Einführung: Sala Deinema, Filmkuratorin

PDF-Dokument (1.2 MB)

Karte: Donnerstag, 14.09.2017, 19.00 Uhr | Vortrag

DIE KOLLWITZ-SAMMLUNG DES BERLINER KUPFERSTICHKABINETTS
Schlüsselwerke und Lieblingsblätter
Vortrag von Dr. Andreas Schalhorn

PDF-Dokument (2.3 MB)

Karte: Sonntag, 24.09.2017 | Finissage

Konzert mit dem Diplomatischen Streichquartett

PDF-Dokument (737.0 kB)

Karte: Das Diplomatische Streichquartett

PDF-Dokument (114.8 kB)

Publikation

Zur Ausstellung erscheint – als Sonderband im Deutschen Kunstverlag – das Arbeitsheft XVI der Galerie Parterre Berlin
KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN. Eine Spurensuche
mit Beiträgen von Michael Bienert, Eugen Blume, Elke Linda Buchholz, Thomas Flierl, Annett Gröschner / Ralf S. Werder, Alexander Haeder, Kathleen Krenzlin, Anke Matelowski, Ulrike Möhlenbeck, Gudrun Schmidt, Jens Semrau, Andreas Teltow, Sonya Winterberg und Yury Winterberg.
320 Seiten, mehr als 200 Abbildungen, 25,- €.

Pressearbeit

ARTEFAKT Kulturkonzepte
Celia Solf
Tel. 030 440 10 723
Fax 030 440 10 684
celia.solf@artefakt-berlin.de

Pressedownload: http://www.artefakt-berlin.de