Vorstand & Gruppen

KJPGesamt18
Bild: Justin Sudbrak

Das Kinder- und Jugendparlament besteht aus den Regionalen Arbeitsgemeinschaften des Bezirkes und dem gewählten Vorstand.

Was machen die Regionalen Arbeitsgemeinschaften?

KJP-Gruppe
Bild: BA T-S

Im Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg gibt es drei Regionale Arbeitsgemeinschaften,die in ihren jeweiligen Ortsteilen Kiezerkundungen durchführen und Missstände aufzeigen.

Sie treffen sich alle drei Wochen und erarbeiten Anträge, die vom Plenum des Kinder- und Jugendparlamentes beschlossen werden müssen. Die UniversalGruppe trifft sich Regionsübergreifend und beitet auch den älteren Mitgliedern die Möglichkeit, sich für eine Vielzahl von Themen zu engagieren.

Das Kinder- und Jugendparlament arbeitet regional in drei Arbeitsgemeinschaften:

  • Lichtenrade-Marienfelde
  • Schöneberg-Friedenau
  • Tempelhof-Mariendorf

Was macht der Vorstand?

Bildvergrößerung: Vorstand18
Bild: Justin Sudbrak

Der Vorstand wird aus den regionalen Arbeitsgemeinschaften gewählt. Jede Region sollte mindestens zwei Vertreter/innen in den Vorstand entsenden.

Die Vorstandsmitglieder führen laut BVV-Beschluss die Geschäfte des Kinder- und Jugendparlamentes. D.h. sie laden zu den Sitzungen ein, besprechen die Geschäftsordnung, sind Ansprechpartner/innen für Innen und nach Außen und natürlich in ihren Regionen, leiten die Anträge weiter und forschen nach, was daraus geworden ist. Außerdem leiten er die Sitzungen und sorgen für einen geordneten Ablauf, damit jede Meinung auch zu ihrem Recht kommt. Außerdem wird dort auch beraten, was mit dem zur Verfügung stehenden Geld gemacht werden soll. Der Vorstand trifft sich neben den “normalen” Terminen in den Regionalen Arbeitsgemeinschaften alle drei Wochen zur Vorstandssitzung in seinen Räumen in der Strelitzstraße 15. Unterstützt werden sie dabei von der Geschäftsstelle.

Den aktuellen Vorstand bilden:

  • Ramon Beermann (Vorstandsvorsitzender)
  • Carla Golm (Vorstandsvorsitzende)
  • Simon Selle
  • Pascal Fuchs
  • Leo Sonneberg
  • Maya Khan
  • Priya Khan
  • Aaron Ganga-Zandzou

Hier einige Steckbriefe des Vorstandes:

Ramon
Ich bin 19 Jahre alt und vertrete die Region Lichtenrade-Marienfelde.
Ich will mich für mehr Rechte für Kinder und Jugendliche einsetzen. Desweiteren bin ich für einen Kinder-und Jugendlichgerechten Stadtverkehr in dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Carla
Ich bin Carla, 16 Jahre alt und Vorstandsvorsitzende des Kinder- und Jugendparlamentes in dieser Wahlperiode. Ich vertrete die Region Schöneberg-Friedenau.Für die Wahlperiode habe ich mir vorgenommen mich weiter für eine Absenkung des Wahlalters einzusetzen, für ein gutes Miteinander zu kämpfen und die Beteiligung von Kindern ins Auge zu fassen.

Maya
Hallo ich bin Maya!
Ich bin 13 Jahre alt und komme aus der Region Tempelhof-Mariendorf. Mein Ziel ist es, dass sich die Jugendlichen mehr um ihre Gegend kümmern und sich dafür interessieren.

Priya
Hallöchen, ich bin Priya! Ich bin 14 Jahre alt und komme aus der Region Tempelhof-Mariendorf. Mein Ziel ist es, dass sich die Jugendlichen Gedanken machen können, wie sie ihren Bezirk besser gestalten können!

Pascal
Ich bin 12 Jahre alt und vertrete die Region Lichtenrade-Marienfelde.
Ich möchte durchsetzen, dass auf der Marienfelder Allee ein Zebrastreifen in Höhe des Übergangswohnheimes angelegt wird. Ich möchte auch erreichen, dass auf der Bahnhofstraße in Lichtenrade in Höhe des Nettomarktes die Ampelschaltung zu Gunsten der Fußgänger verlängert wird und der Mauerspielplatz im Gutspark Marienfelde gereinigt wird.

Simon
Ich bin 16 Jahre alt und vertre die Region Lichtenrade-Marienfelde.
DIe Weltoffenheit, die wir heute verteidigen, bildet die Grundlage für unsere Zukunft. Das Kinder- und Jugendparlament soll ein Ort sein, an dem diese Toleranz erprobt und damit Teilhabe für alle Interessengruppen ermöglicht wird – Ganz gleich der Herkunft, des Geschlechts oder der körperlichen Beeinschränkung. Im KJP bietet sich die Möglichkeit, Menschen in jungen Jahren and die Gesellschaft, an ihre Werte und die liberale Demokratie heranzuführen. Die ist erst dann vollkommen, wenn alle, die etwas zu sagen haben, auch reden dürfen.

Aaron
Mein Name ist Aaron, ich bin am 18.2.2005 geboren. Meine Region ist Schöneberg Friedenau. Mein Ziel im KJP ist, dass sich die Schulzeiten generell verändern sollten. Ich empfinde Dinge wie 0. Stunde als einfach nur sinnlos, da die Schüler viel zu wenig Schlaf bekommen und dadurch ihre Lernergebnisse negativ beeinflusst werden. Selbst die erste Stunde ist noch deutlich zu früh. Meines Empfindens sollte die Schule frühestens um 9:00 beginnen und spätestens um 15 Uhr enden.