Anmeldung
 
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus mehr als 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürgerinnen und Bürger. Für diese Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen und den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen wollen.
 

Regionale/-r Präventionsbeauftragte/-r im Jugendamt (m/w/d)
Kennziffer: 19_187_4000-PräSo
Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: Besgr. A 10 bzw. E 9 Fallgr. 1 TV-L
Bewerbungsfrist: 15.11.2019


Besetzbar ab sofort, unbefristet, Vollzeit
 

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Regionale/-r Präventionsbeauftragte/-r im Jugendamt
Stärkung der Vernetzung im Bereich „Frühe Hilfen/Kinderschutz“ durch Koordinierung von Abstimmungsprozessen aller relevanten Dienste und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitsamtes sowie anderer Institutionen die mit jungen Familien arbeiten

- Mitarbeit bei der quantitativen und qualitativen Weiterentwicklung der Netzwerkstrukturen
- Fachliche Vorbereitung, Organisation und Koordinierung von Aktivitäten der Netzwerke
- Förderung von Kooperationsstrukturen und der Zusammenarbeit (in Projekten und im Einzelfall) zwischen Gesundheit, Jugend, Schule,
  Quartiersmanagement und weiteren Netzwerkakteuren
- Vertretung des Bezirks in überbezirklichen Gremien und bei Fachveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit
- Beobachtung und Informationsaufbereitung zu bundesweit existierenden Netzwerken bzw. Kooperationen und Strukturen
- Mitarbeit bei der Ausgestaltung und der Entscheidung zu Aufbau und Entwicklung früher Hilfen im bezirklichen Kontext sowie an bezirklichen
  Konzepten und sonstigen Projekten nach § 16 SGB VIII – Familienförderung
- Erarbeitung von Kriterien für Maßnahme- und Standortauswahl
- Mitarbeit an der Fortschreibung und Umsetzung der Jugendhilfeplanung bezogen auf Angebote der Familienförderung/Familienbildung
- Fachliche Begleitung neuer (modellhafter) Projekte
- Erstellung von Berichten


Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann zusammen mit dem ausführlichen Ausschreibungstext im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" eingesehen werden. Das Anforderungsprofil gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die Stelle erfordert. Es ist die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Formale Voraussetzungen:

Beamtinnen/Beamte:
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei der Laufbahnfachrichtung des Sozialdienstes
Tarifbeschäftigte:
Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in bzw. Sozialpädagogin/-pädagoge

Die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen sind der Anlage im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" zu entnehmen.

Wir bieten...

  • einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern
  • ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • flexible Gleitzeitregelungen
  • eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)

Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen:
Rund ums Aufgabengebiet:
Frau Buschkowsky
Telefon: 030/90239-3722
Rund ums Bewerbungsverfahren:
Frau Tahiri
Telefon: 030/90239-1217

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen elektronisch gespeichert und verarbeitet [§ 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Bewerbung ist beizufügen:
- ein Bewerbungsschreiben
- ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
- bis zu drei dienstliche Beurteilungen (die neueste nicht älter als 1 Jahr) bzw. bis zu drei Arbeitszeugnisse/ Leistungsberichte (das/ der
  neueste nicht älter als 1 Jahr)
- Ihre staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/in /Sozialpädagogin/-pädagoge
- Ihre Ernennungsurkunde 

Bewerber/-innen aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.
 
Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, welche im europäischen Ausland im Rahmen der Bologna-Reform erlangt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.
 
Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Anerkennung belegt werden.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
 
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.

Weitere Hinweise:
Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.
Bewerbungen von Männern sind ausdrücklich erwünscht.
 
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.
 
Anerkannt schwerbehinderte Bewerber/-innen und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.
 
Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
 
Kosten, die den Bewerber/-innen im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.


Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/zentrales-bewerbungsbuero/

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal