Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Verwaltung-start5
Bild: depositedhar/Depositphotos.com

Sie mögen die Arbeit mit und für Menschen? Sie möchten im öffentlichen Dienst Verantwortung für das Wohl unserer Stadt mit ihren über 3,7 Millionen Menschen übernehmen? Sie suchen einen zukunftssicheren Ausbildungsberuf mit abwechslungsreichen Einsatzmöglichkeiten? Die Arbeit mit Gesetzen und Verwaltungsvorschriften aber auch mit modernen IT-Verfahren ist für Sie kein Problem? Dann haben wir das richtige Angebot für Sie!

Die Berliner Verwaltung bietet jedes Jahr zahlreiche Ausbildungsplätze zur/zum Verwaltungsfachangestellten an. Und das Beste daran ist, dass nach erfolgreich bestandener Berufsausbildung und Vorliegen der persönlichen und fachlichen Eignung, die Übernahme erfolgt.

Die duale Ausbildung wird dabei durch mehrere Behörden der Berliner Verwaltung angeboten. Zum einen durch die Senatsverwaltung für Inneres und Sport als zentrale Ausbildungs- und Einstellungsbehörde. Zum anderen aber auch durch die einzelnen zwölf Berliner Bezirksämter.

Eine Übersicht der Ausbildungsbehörden finden Sie hier.

Ausbildungsinteressierte haben so die Wahl, entweder in einem der zwölf Bezirksämter (lokal) oder bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport (gesamtstädtisch orientiert) ihre Ausbildung zu absolvieren.

Aufgabenbereiche

Die Einsatzmöglichkeiten und Aufgabengebiete von Verwaltungsfachangestellten sind vielfältig. Verwaltungsfachangestellte bilden das Rückgrat der Berliner Verwaltung und werden in allen Bezirks- und Senatsverwaltungen sowie in sonstigen Einrichtungen der Berliner Verwaltung (u.a. Polizei, Feuerwehr und Landesämter) eingesetzt.

Verwaltungsfachangestellte arbeiten in verwaltungsinternen Bereichen (u.a. Personalstellen, Steuerungsdiensten und Büroleitungen) oder in Bereichen mit Bürgerkontakt (u.a. Kraftfahrzeugzulassungsstelle, Bürger- und Sozialämtern auf Bezirksebene). Als Kontaktperson für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen, berücksichtigen sie serviceorientiert die individuellen Interessen und besonderen Situationen. Sie verfügen über genaue Kenntnisse der jeweiligen Verwaltungsvorschriften und -verfahren und nutzen für ihre Arbeit moderne Informations- und Kommunikationssysteme.

Die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf und qualifiziert für eine spätere Tätigkeit in der mittleren Funktionsebene fast aller Aufgabenbereiche der Verwaltung.

Ausbildung

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Die Ausbildungszeit kann unter bestimmten Voraussetzungen (u.a. bei Abitur) und bei besonderen Leistungen auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden.

Die Probezeit erstreckt sich auf die ersten drei Monate der Ausbildungszeit.

Die Ausbildungsschwerpunkte liegen im Erlernen grundlegender Kenntnisse verschiedenster Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Jede/r Auszubildende erhält dabei einen Ausbildungsplan. Während der Ausbildung verlaufen der praktische und theoretische Ausbildungsteil parallel. Der theoretische Unterricht ist dabei zeitweise auch in Blockzeiten vorgesehen.

Die praktische Ausbildung steht im Vordergrund der gesamten Ausbildung. Sie findet vor Ort in den Behörden der Berliner Verwaltung (Bezirksämtern oder den Senatsverwaltungen mit ihren nachgeordneten Behörden) statt und ist darauf ausgerichtet, sowohl Fertigkeiten für die Erledigung laufender Verwaltungsangelegenheiten als auch Kenntnisse von Rechts- und Verwaltungsvorschriften sowie deren praktische Anwendung zu vermitteln.

Die theoretische Ausbildung findet grundsätzlich zweimal wöchentlich in der Berufsschule (Louise-Schroeder-Schule, Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung, Lippstädter Str. 9–11, 12207 Berlin (Lichterfelde) statt. Ferner nehmen die Auszubildenden an Lehrgängen des Ausbildungszentrums der Verwaltungsakademie Berlin teil (dienstbegleitende Unterweisung). Die Unterrichtsräume des Ausbildungszentrums befinden sich in Turmstr. 86, 10559 Berlin (Mitte).

Unterrichtsfächer in der Berufsschule

  • Deutsch und Englisch (jeweils 3 Halbjahre in der Ausbildung)
  • Sozialkunde
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Wirtschafts- und Rechtslehre
  • Öffentliches Recht
  • Verwaltungsbetriebswirtschaft/Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Unterrichtsfächer an der Verwaltungsakademie

  • Verwaltungstechnik
  • Haushaltswesen
  • Arbeitsrecht
  • Beamtenrecht
  • Berliner Verfassungsrecht
  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Sozialhilferecht
  • Polizei- und Ordnungsrecht
  • Einführung in das juristische Denken
  • Kommunikation
  • Projekt Politik

Nach der Hälfte der Ausbildungszeit absolvieren die Auszubildenden eine Zwischenprüfung und am Ende der Ausbildung eine Abschlussprüfung. Mit Bestehen der Abschlussprüfung endet die Ausbildung. Bei Bestehen der Abschlussprüfung im ersten Versuch, erhalten die Auszubildenden eine Prämie in Höhe von 400 Euro (brutto).

Viele Bezirksämter und die Senatsverwaltung für Inneres und Sport bieten während der dreijährigen Ausbildung für besonders geeignete Auszubildende eine Zusatzqualifikation durch die Teilnahme an einem Sprachprojekt an. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Fremdsprache (u.a. Englisch, Türkisch, Polnisch) zu erlernen oder zu vertiefen sowie an einem mehrmonatigen Auslandspraktikum teilzunehmen. Eine Verkürzung der Ausbildung ist bei der Teilnahme am Sprachprojekt dann jedoch nicht möglich.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Auswahl- und Eistellungsprozess sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Je nach Einstellungsbehörde wird zum Zeitpunkt der Einstellung entweder die erweiterte Berufsbildungsreife (ehemals erweiterter Hauptschulabschluss) oder der Mittlere Schulabschluss (MSA) vorausgesetzt.
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Zuverlässigkeit
  • eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • einen sicheren Umgang mit modernen Medien
  • Weitere Anforderungen können von den Einstellungsbehörden aufgestellt werden. Sie werden ggf. mit der Ausschreibung bekannt gegeben.

Bewerbungsverfahren

Einstellungstermin ist in jedem Jahr der 01. September.

Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie bei den Bezirksämtern oder der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

Ihre Bewerbung reichen Sie bequem über unser onlinegestütztes Bewerbungssystem ein. Nach dem Hochladen Ihrer Bewerbung erhalten Sie persönliche Zugangsdaten. Damit können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Bewerbungsschluss bei Bedarf noch bearbeiten oder ergänzen.

Ausdrücklich begrüßen wir Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Bewerbungsverfahren besteht aus drei Teilen:

  • Vortest (online)
  • Haupttest (computerbasierter Präsenztest)
  • Strukturiertes Auswahlgespräch

Nach der Abgabe der Onlinebewerbung, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihren persönlichen Zugangsdaten (Log-In). Innerhalb einer vorgegebenen Frist können Sie vom eigenen PC den Online-Vortest absolvieren. Steht Ihnen kein eigener PC-Zugang zur Verfügung, setzten Sie sich bitte mit der jeweiligen Einstellungsbehörde in Verbindung. Wurde der Vortest erfolgreich abgelegt, erhalten eine E-Mail mit der Einladung zum Haupttest (computerbasierter Präsenztest).

Haben Sie den Haupttest ebenfalls erfolgreich bestanden, werden Sie zum Auswahlgespräch eingeladen.

Der zeitliche Ablauf für das Bewerbungsverfahren für die Einstellung zum 01. September eines Jahres gliedert sich in folgende Phasen, wobei es zwischen den Einstellungsbehörden zeitliche Verfahrensunterschiede gibt:

  • Bewerbungsphase

    Zeitschiene

  • Bewerbungszeitraum

    ab dem 3. Quartal des Vorjahres bis zum Januar/Februar des Einstellungsjahres

  • Vortest (online)

    ab dem 4. Quartal des Vorjahres bis zum Februar des Einstellungsjahres

  • Haupttest (Präsenztest)

    ab dem 4. Quartal des Vorjahres bis zum April des Einstellungsjahres

  • Auswahlgespräche

    ab dem 3. Quartal des Vorjahres bis zum April des Einstellungsjahres

  • Ausbildungsbeginn

    01. September des Einstellungsjahres

Verdienstmöglichkeiten

Während der Ausbildung erhalten Auszubildende im Land Berlin ab Januar 2018 folgende Vergütungen monatlich (brutto):

  • Ausbildungsjahr

    Ausbildungsentgelt

  • 1. Ausbildungsjahr

    936,82 €

  • 2. Ausbildungsjahr

    990,86 €

  • 3. Ausbildungsjahr

    1.040,61 €

Nach der Ausbildung erhalten Verwaltungsfachangestellte im Land Berlin seit 2017 folgende Vergütung monatlich (brutto):

  • Entgeltgruppe

    Stufe 1

  • E 5

    2.205,32 €

  • E 6

    2.296,99 €

  • E 8

    2.486,04 €

  • Entgeltgruppe

    Stufe 2 (erreicht nach einem Jahr in Stufe 1)

  • E 5

    2.423,02 €

  • E 6

    2.526,14 €

  • E 8

    2.738,12 €

Darüber hinaus erhalten Verwaltungsfachangestellte monatlich familienbezogene Einkommensbestandteile und eine Jahressonderzahlung.

Aktuelle Tarifinformationen erhalten Sie auf den Seiten der Tarifgemeinschaft der Länder www.tdl-online.de oder unter www.oeffentlicher-dienst.info. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber keine Gewähr geben.

Karrieremöglichkeiten

Nach bestandener Abschlussprüfung zur/zum Verwaltungsfachangestellten und bei Vorliegen der persönlichen und fachlichen Eignung, werden Sie vom Land Berlin in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Anschließend können Sie sich bei allen Behörden und Institutionen der Berliner Verwaltung für die Übernahme von Tätigkeiten der mittleren Funktionsebene bewerben.

Zudem bieten wir die Möglichkeit an, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Für die Übernahme von Tätigkeiten der gehobenen Funktionsebene bieten wir regelmäßig Aufstiegslehrgänge an der Verwaltungsakademie Berlin an. Zu den Lehrgängen können Sie entsprechend Ihrer Vorbildung bzw. Eingruppierung nach zweijähriger Berufspraxis als Verwaltungsfachangestellte/r zugelassen werden. Die Lehrgänge dauern ca. drei Jahre und werden an einem Tag in der Arbeitswoche ganztägig durchgeführt. Absolventen/Absolventinnen können an der Prüfung zur/zum geprüften Verwaltungsfachwirt/Verwaltungsfachwirtin teilnehmen.

Berlin als Arbeitgeberin

Als öffentliche Arbeitgeberin legt die Berliner Verwaltung nicht nur Wert auf eine solide Bezahlung, sondern auch auf die flexible Vereinbarkeit von Beruf und Familie. So wurde u.a. die Senatsverwaltung für Inneres und Sport als familienfreundliche Arbeitgeberin mit dem Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Zudem legen wir ein großes Augenmerk darauf, sich stetig weiterzuentwickeln. Durch unsere landeseigene Verwaltungsakademie gewährleisten wir die kontinuierliche Aus- und Fortbildung, um neuen und wechselnden Anforderungen gerecht zu werden.

Wir bieten Ihnen konkret:

  • Vielseitigkeit im Job durch die unterschiedlichen Einsatzfelder
  • Verantwortungsvolle Tätigkeiten zum Wohle Berlins und seiner Menschen
  • Hervorragende Karrierechancen u.a. bedingt durch den demografischen Wandel und die wachsende Stadt
  • die Sicherheit des öffentlichen Dienstes und damit ein sicheres Einkommen, inklusive einer Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld)
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie u. a. flexible Arbeitszeitmodelle/Gleitzeit
  • eine kontinuierliche Betreuung während der Ausbildung
  • die unbefristete Übernahme als Verwaltungsfachangestellte/r nach der erfolgreich bestandenen Ausbildung und bei Vorliegen der persönlichen und fachlichen Eignung
  • Personalvertretungen insbesondere die Haupt Jugend- und Auszubildendenvertretung

Weitere Informationen