Gärtner/in

Mehr Grün für die Stadt - Frau Groth (Revierleiterin) und Herr Kruppa (Gärtner) vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf bei der Baumbeschau
Bild: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Aufgaben

Gärtnerinnen und Gärtner im öffentlichen Dienst sind zuständig für die Pflege und Wartung von z.B. Park- und Friedhofsanlagen mit Wegen, öffentlichen Spiel- und Sportplätzen, von Verkehrsbegleitgrün oder aber auch von Randgrün an Gewässern. Sie leisten somit einen entscheidenden Beitrag zu einem gepflegten Stadtbild.

Zu den konkreten Arbeitsaufgaben der Gartenbaumitarbeiter/innen in der Bezirksverwaltung gehören beispielsweise die Unkrautbeseitigung, das Pflanzen von Bäumen, Sträuchern und Blumen sowie der fachgerechte Gehölzschnitt an Bäumen, Sträuchern und Rosen.

Ein weiterer Bestandteil der Arbeitsaufgaben einer Gärtnerin bzw. eines Gärtners ist die Rasenmahd sowie die Bewässerung und Düngung von Jungbäumen und Anpflanzungen. Darüber hinaus sind Gärtner/innen auch für den Wegebau und die Transportarbeiten zuständig.

In dem Aufgabengebiet einer Gärtnerin/eines Gärtners gibt es ferner auch Spezialisierungen, wie den/die Gärtner/in für Baumpflegearbeiten bzw. Baumkontrollarbeiten, der/die sich um die Pflege und Verkehrssicherung des öffentlichen Baumbestandes im Bezirk kümmert sowie den/die Gärtner/in für Spielplatzkontrollen zu dessen/deren Aufgaben die Reinigung der Spielbereiche und die Kontrolle zur Erkennung offensichtlicher Gefahrenquellen, insbesondere im Hinblick auf Gesundheits- und Unfallgefahren, gehören.

Teilweise sind Gärtnerinnen und Gärtner auch auf öffentlichen Friedhöfen eingesetzt, wo sie zusätzlich zu den gleichen gärtnerischen Anforderungen auch Aufgaben wahrnehmen, die zur Durchführung von Beisetzungen notwendig sind.

Allgemein arbeiten Gartenbaumitarbeiter/innen überwiegend draußen und zu jeder Jahreszeit. Daher ist eine gute Witterungsfestigkeit gefragt. Zudem gehört die Bedienung unterschiedlichster Gartenbaumaschinen und Fahrzeuge zum beruflichen Alltag.

Ausbildung

Die Ausbildung zur Gärtnerin bzw. zum Gärtner dauert grundsätzlich drei Jahre.
Voraussetzung für die Ausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss. Im Land Berlin bieten viele Bezirksämter entsprechende Ausbildungsplätze an.

Der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt in Berlin am Oberstufenzentrum für Natur und Umwelt an der Peter Lenné Schule. Im Rahmen der Ausbildung erlernen die Auszubildenden u.a. den Umgang mit der Motorkettensäge und anderen gartentechnischen Geräten und Maschinen sowie den fachgerechten Wege- und Spielplatzbau. Außerdem werden Pflanzenkenntnisse sowie Maßnahmen zu deren Pflege vermittelt.

Der Leistungsstand der Auszubildenden wird schriftlich und praktisch durch Zwischen- und Abschlussprüfungen festgestellt. Nach Beendigung der Ausbildung im öffentlichen Dienst des Landes Berlin ist in den meisten öffentlichen Gartenämtern bei guten Leistungen zunächst eine befristete Übernahme für ein Jahr garantiert.

Verdienst

Gärtner/innen, die ihre Ausbildung absolviert haben, werden als Beschäftigte mit gärtnerischem oder landwirtschaftlichem Facharbeiterbrief i.d.R. in die EG 5 eingruppiert.

Gärtner/innen, die hochwertige Arbeiten (wie bspw. Baumpflege oder Baumkontrolle) verrichten, werden i.d.R. in die EG 6 eingruppiert.

Gärtner/innen, die besonders hochwertige Arbeiten verrichten (wie bspw. Spielplatzkontrollen) werden i.d.R. in die EG 7 eingruppiert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen sind u.a. bei den Straßen- und Grünflächenämtern der Berliner Bezirksämter erhältlich.

Stellenangebote für Gärtnerinnen und Gärtner werden in der Stellenplattform bzw. dem Jobportal des Landes Berlin veröffentlicht. Die Aufgaben und Anforderungen einer konkreten Stelle können gegebenenfalls von der vorangegangen Darstellung, die als Erstinformation zu verstehen ist, abweichen. Im Zweifelsfall sind die Informationen in der konkreten Ausschreibung maßgeblich.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen:
Für die Einstellung als Gärtnerin bzw. Gärtner in der Landesverwaltung ist der Abschluss der Ausbildung zur Gärtnerin bzw. zum Gärtner oder einer gleichwertigen anerkannten Ausbildung die formale Voraussetzung. Da im Rahmen der Arbeit auch Transportfahrzeuge geführt werden müssen, ist ebenfalls eine Fahrerlaubnis (Klasse B) erforderlich.

Fachliche Voraussetzungen:
Für die Tätigkeit als Gärtnerin bzw. Gärtner ist es ferner notwendig, Gartenbaugeräte und – Maschinen (bspw. Motorkettensäge, Groß- und Kleinmäher, motorisierte Heckenschere, Freischneider) bedienen zu können.

Ferner sind Pflanzenkenntnisse und Kenntnisse der artbedingten Pflegemaßnahmen wichtige Voraussetzungen für eine qualitätsgerechte Arbeit.

Außerfachliche Anforderungen:

Zusätzlich sollten Gärtner/innen folgende Eigenschaften mitbringen:

  • körperliche Belastbarkeit, um die gärtnerischen Geräte und Maschinen bedienen zu können
  • gute körperliche und gesundheitliche Verfassung, um ein Arbeiten bei unterschiedlichen Körperhaltungen und Witterungsbedingungen zu ermöglichen
  • ein gutes technisches Verständnis
  • Interesse an der Natur
  • selbstständiger, zuverlässiger und verantwortungsvoller Umgang mit den anvertrauten Geräten und Fahrzeugen
  • Einfühlungsvermögen, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern
  • Teamfähigkeit

Karrierechancen

Im Anschluss an die Ausbildung kann eine Meisterausbildung oder ein Gartenbauingenieursstudium an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin erfolgen.

Diese Abschlüsse ermöglichen den anschließenden Einsatz als Revierleiter/in, Gartenbauarchitekt/in oder Grüninspektor/in oder Bauleiter/in für Landschaftsbaumaßnahmen.