Finanzwirt/in (Ausbildung)

Aufgaben

In Teamarbeit werden Finanzwirtinnen und Finanzwirte mit der Festsetzung und Erhebung verschiedener Steuerarten betraut. Dabei prüfen sie die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Bürger und Unternehmen anhand von Steuererklärungen und setzen die Steuern auf gesetzlicher Grundlage fest.

Verhandlungen mit säumigen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern, die Abwicklung des Zahlungsverkehrs sowie Auskünfte über Kontenstände gehören ebenfalls zu den Aufgaben. In den Info-Zentralen werden alle Fragen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet, Anträge entgegen genommen und Vordrucke ausgegeben.

Darüber hinaus werden Finanzwirtinnen und Finanzwirte auch im Außendienst eingesetzt. Als Lohnsteuer-Außenprüfer/-in überprüfen sie direkt vor Ort in den Betrieben anhand von Buchführungsunterlagen, ob die Lohnsteuer in richtiger Höhe an das Finanzamt abgeführt wurde. Als Vollziehungsbeamte verschaffen sich Finanzwirtinnen und Finanzwirte einen Überblick über die wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnisse von Steuerschuldnern.

Ausbildung

Die Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt ist sehr praxisorientiert.

Deshalb besteht der überwiegende Teil der Ausbildung (insgesamt 16 Monate) auch aus berufspraktischen Zeiten direkt vor Ort im Finanzamt. Dort werden unsere angehenden Finanzwirtinnen und Finanzwirte durch erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder betreut und durchlaufen alle Abteilungen, die für einen späteren Einsatz offen stehen.

Den Schwerpunkt der praktischen Ausbildung bildet die Bearbeitung von Steuererklärungen (sogenannte Veranlagung) einschließlich der Festsetzung der zu zahlenden Steuer(n). Hier prüfen unsere Auszubildenen unter Anwendung von Gesetzen und anderen Rechtsvorschriften die Angaben der Bürgerinnen und Bürger sowie der Berliner Unternehmen zu ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen.

Neben Vollstreckungstätigkeiten, Buchhaltungsaufgaben erlernst du auch die Bewertung von Grundstücken. Bei dieser Tätigkeit stehst du in häufigem Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern unserer schönen und vielfältigen Stadt sowie deren steuerlichen Beraterinnen und Beratern.

Zusätzlich finden in den Finanzämtern während der Ausbildung in regelmäßigen Abständen Ausbildungsarbeitsgemeinschaften statt, in denen anhand von praxisnahen Musterfällen das in der Theorie erworbenen Wissen ergänzt und vertieft und die Verknüpfung zur Praxis hergestellt wird.

Die Berufspraxis wird ergänzt durch drei theoretische Ausbildungsabschnitte über insgesamt acht Monate. Die theoretische Ausbildung in kleinen Klassenverbänden von maximal 25 Anwärterinnen und Anwärtern im Aus- und Fortbildungszentrum in Königs Wusterhausen ist vielseitig und vermittelt die notwendigen Kenntnisse der unterschiedlichen Steuerrechtsgebiete (zum Beispiel der Einkommen- und der Umsatzsteuer) sowie der Bereiche Abgabenordnung, Buchführung, Politik und vieles mehr.

Die Ausbildung schließt nach zwei Jahren mit einer Abschlussprüfung (sogenannte Laufbahnprüfung) ab, die aus einem schriftlichen (fünf Prüfungsklausuren á drei Stunden) und einem mündlichen Teil besteht. Die Laufbahnprüfung kann einmal wiederholt werden.

Verdienst

Die Steuerverwaltung gewährt den Nachwuchskräften, die alle von Beginn ihrer Ausbildung an im Beamtenverhältnis auf Widerruf stehen, Bezüge in unterschiedlicher Höhe je nach Familienstand.

Während deiner Ausbildung zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt erhältst du als Ledige/r eine monatliche Ausbildungsvergütung von 960,51 Euro (Stand: 1. August 2016). Daneben gewähren wir vermögenswirksame Leistungen.

Diese Beträge erhöhen sich bei ledigen oder verheirateten Anwärterinnen und Anwärtern mit einem oder mehreren Kindern.

Beamtinnen und Beamte zahlen selbstverständlich auch Lohnsteuer, unterliegen aber nicht der Sozialversicherungspflicht. Dies wirkt sich auf die Höhe des Nettogehalts aus. Für ihre Versorgung im Alter erwerben Beamtinnen und Beamte einen Anspruch auf Pensionsbezüge.

Da die Ausbildung bereits im Beamtenverhältnis stattfindet, unterschreibst du keinen Vertrag, sondern erhältst zum Studienbeginn eine Ernennungsurkunde.

Weitere Informationen zum Beruf und Kontaktmöglichkeiten

Weitere Hinweise zum Online-Bewerbungsverfahren sowie zu den Bewerbungsfristen kannst du dem Internetauftritt der Senatsverwaltung für Finanzen unter Die Unbestechlichen entnehmen.

Voraussetzungen

Für die Ausbildung wird eine mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt. Bewerben kann sich jeder, der bei Ausbildungsbeginn das 32. Lebensjahr (bzw. das 40. Lebensjahr bei Vorliegen einer Schwerbehinderung) noch nicht vollendet hat
und die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedstaates besitzt.

In unserer schönen und weltoffenen Hauptstadt leben Menschen unterschiedlicher Herkunft. Wir möchten, dass sich diese kulturelle Vielfalt auch in der Steuerverwaltung widerspiegelt. Mehrsprachigkeit und Erfahrungen aus anderen Kulturkreisen sind hilfreich im Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern. Wir ermutigen deshalb Jugendliche mit diesen Kompetenzen, sich bei uns zu bewerben.

Karrierechancen

Den Finanzwirtinnen und Finanzwirten bieten sich nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten im Innen- und Außendienst der Finanzämter.