Jobcenter Aktuell

Zeitungsrolle
Aktuelles
Bild: Stauke / Fotolia.com

Aktuelle Informationen Ihres Jobcenters

Foto Eröffnung Veranstaltung
Duygu Cebiroglu (links im Bild) von Tech in the City und Alessia Gordienko, BCA des Jobcenters Berlin Spandau, eröffnen die Veranstaltung im Hörsaal der DRK-Kliniken im Spandauer Westend
Bild: Jobcenter Berlin Spandau

Vom Jobcenter zum Job digital

Die Digitalwirtschaft boomt. In Berlin entsteht jeder achte Job inzwischen im Digitalbereich. Doch Frauen sind in der Digitalbranche (noch) selten zu sehen. Gleichzeitig bieten Firmen aus dem Digitalbereich flexible Arbeitszeiten oder Home Office an. Was liegt also näher, als Kundinnen der Arbeitsagentur und der Jobcenter mit der Digitalbranche zusammenzubringen? Dies dachten sich die Beauftragten für Chancengleichheit (kurz BCA) der Agentur für Arbeit Berlin Nord sowie der vier Jobcenter Berlin Nord (Spandau, Reinickendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Pankow) und luden 450 Kundinnen in den Hörsaal der DRK-Kliniken im Spandauer Westend. In Kooperation mit Tech in the City — die Initiative „Tech in the City“ hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Vernetzung und Information mehr Talenten die Tech-Branche näherzubringen — erzählten Referentinnen aus dem digitalen Produktmanagement, dem Personalbereich und der Webentwicklung, von den Möglichkeiten, die Quereinsteigerinnen in der Branche haben.

Dies bestätigt auch Duygu Cebiroglu von Tech in the City und macht Kundinnen ohne „passenden“ Lebenslauf Mut: „Gerade in der Digitalbranche zählen Studium und Zertifikate weniger und Engagement und Eigeninitiative dafür umso mehr. Die Firmen sind für Quereinsteiger offen, bieten flache Hierarchien und oft Home Office oder flexible Arbeitszeiten an – hierin liegt eine große Chance für interessierte Kundinnen der Arbeitsagentur oder der Jobcenter.“

Wie locker und ungezwungen die Atmosphäre im Digitalbereich zuweilen ist, davon konnten sich die Kundinnen im Anschluss an die Vorträge überzeugen. Unternehmen wie Sofatutor.com oder Auto1.com präsentierten an kleinen Ständen ihr Unternehmen und ihre offenen Stellen. Vom Online Marketing Manager über den Datenanalysten bis zum Suchmaschinenexperten — für viele offenen Stellen gibt es keine festen Jobprofile oder Ausbildungen. Wer im Gespräch überzeugt, bekommt eine Chance, sich auszuprobieren.

Silvia Kahab (Name wurde auf Wunsch geändert) ist eine der Kundinnen vor Ort, die ihre Chance ergreifen möchte. Sie hat vor vielen Jahren ein Informatikstudium abgebrochen, ein Kind bekommen und danach nur noch Aushilfsjobs gemacht. Jetzt strahlen ihre Augen: „Die Referentinnen waren toll; die Praxisbeispiele echt überzeugend. Data Analyst — das kann ich mir gut für mich vorstellen. Arbeiten mit Zahlen und dazu die Möglichkeit, dies von zu Hause aus zu tun, ist super. Ich brauche vielleicht noch eine Fortbildung und Beratung vom Jobcenter, aber großes Interesse und Engagement bringe ich mit. Vielleicht beginnt heute meine digitale Zukunft!“

 ➢ Informationen Ihres Jobcenters zum Pfändungsschutzkonto

Liegt bei Ihnen eine Pfändung des Kontos vor, auf das die Leistungen des Jobcenters Berlin Spandau überwiesen werden, dann haben Sie die Möglichkeit dieses Konto in ein Pfändungsschutzkonto (oder auch P-Konto genannt) umzuwandeln.

Weitere Informationen zu dem Thema;
finden Sie hier im Flyer des Jobcenters zum Download .