Inhaltsspalte

Sektion 7: Kulturelles Erbe neu denken: Neue Prozesse initiieren und neue Partner gewinnen?

Diese Sektion ist leider bereits ausgebucht.

Leitung und Moderation:

Gregor Hitzfeld / Prof. Dr. Jörg Haspel, Landesdenkmalamt Berlin

Berichterstatterin:

Dr. Christina Wiener, Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein

Ort:

Kammergericht, Elßholzstraße 30–33, Großer Saal, in 10781 Berlin-Schöneberg (U-Bhf. Kleistpark)

Zum Inhalt:

Bildvergrößerung: Kammergericht
Kammergericht
Bild: Landesdenkmalamt

Unser Geschichts- und Kulturraum ist europäisch geprägt. Das gilt auch für den Denkmalbestand in Deutschland. In Bau- und Kunstwerken oder Garten- und Industriezeugnissen der Vergangenheit sehen wir eine wechselseitige europäische Beeinflussung und Inspiration. Archäologische Funde und Stätten zeigen, wie eng Europa bereits in der Vorzeit vernetzt war.

Heute stehen die für das historische Erbe verantwortlichen Institutionen vor gemeinsamen Herausforderungen, wie der energetischen Ertüchtigung geschützter Bauwerke und der Konversion von Großanlagen, der alternativen Energiegewinnung und demographischen Veränderung sowie Akzeptanz- und Vermittlungsfragen von Denkmalschutz und Denkmalpflege. Gleichzeitig engagieren sich immer mehr Bürger für die Bewahrung des kulturellen Erbes, verlangen eine verstärkte Teilhabe an Entscheidungen und erwarten die Einbeziehung zivilgesellschaftlicher Akteure in das Verwaltungshandeln. Sollten folglich nicht nur auf Länderebene, sondern bereits auf europäischem, wenigstens jedoch auf gesamtdeutschem Niveau rechtliche und fachliche Rahmenbedingungen entwickelt, geprüft, gesetzt werden und bewährte Konzepte und Modelle kommuniziert, ausgetauscht, empfohlen werden?

In der Sektion 7 wird der Einfluss internationalen Rechts auf die Praxis und Organisation der Denkmalpflege und auf den Denkmalbestand in der Deutschland beleuchtet und der Frage nachgegangen werden, was bereits außerhalb der landeshoheitlichen Einflusssphäre entschieden wird. Welche Grenzen hat eine Kompetenzverlagerung, welche Möglichkeiten eröffnet sie? Wäre beispielsweise ein gesamtdeutsches Musterdenkmalschutzgesetz sinnvoll? Bringt uns Europa ein Verbandsklagerecht im Denkmalschutz? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es, bürgerschaftliches Engagement institutionell zu verankern? Welche Vorbilder finden wir bei unseren europäischen Nachbarn, welche bei anderen Partnerdisziplinen der Konservatoren und Archäologen?

9.00 Uhr: Grußwort der Präsidentin des Kammergerichts, Monika Nöhre

9.15 Uhr: Reden, Redebeiträge, Kurzreferate

  • Föderale Strukturen sowie Europäisches Denken und Handeln – Einflüsse Europäischer Normen auf die Erhaltung des Europäischen baulichen wie archäologischen kulturellen Erbes?
    Wolfgang Göhner, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
  • Was kann der Denkmalschutz vom Naturschutz lernen? Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
    Prof. Dr. Ernst-Rainer Hönes, Ministerialrat a.D.
  • Verbandsklagerecht im Denkmalschutz aufgrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH). Hintergründe und Ziele
    Dr. Christian A. Möller, Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord – SGD Nord, Projektgruppe Welterbe Oberes Mittelrheintal (Koblenz)
  • Das Verbandsbeschwerderecht in der Schweiz
    Prof. Dr. Bernhard Furrer, Konservator Bern a.D., Mitglied des Landesdenkmalrates Berlin
  • Denkmalpflege in Deutschland – Defizite und Chancen?
    Prof. Dr. Michael Krautzberger, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Kaffeepause

12.00 Uhr Podiumsdiskussion: „Neue Prozesse initiieren und neue Partner gewinnen?“

Teilnehmer: die vorherigen Redner sowie Herbert Lohner, B.U.N.D-Berlin, Referent für Naturschutz

13.00 – 14.00 Uhr: Mittagspause

14.00 Uhr: Führung zum Denkmalort Kleist-Park und Umgebung

Führung durch das Gebäude des Kammergerichts mit RiKG Dr. Ulrich Wimmer
Führung durch die Umgebung mit Luise Bohley, Untere Denkmalschutzbehörde, Bezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin

14.30 Uhr: Kurzreferate

  • Ehrenamtliche Bodendenkmalpflege als Partner der institutionalisierten Denkmalpflege?
    Prof. Dr. Michael Meyer, Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V.
  • Der Landesdenkmalrat von Berlin
    Prof. Dr. Adrian v. Buttlar, Vorsitzender des Landesdenkmalrates Berlin i.R.
  • Denkmalrat auf lokaler Ebene – informeller Beirat?
    Stefan Förster, Bezirksdenkmalrat Berlin-Treptow-Köpenick

Kaffeepause

  • Amtsehre und Ehrenamt: institutionalisierte Denkmalpflege und bürgerschaftliches Engagement im Dialog – über Rollen, Konflikte und Kooperationen
    Dr. Martin Bredenbeck, Bund Heimat und Umwelt in Deutschland
  • Heritage Governance – Formen und Rahmenbedingungen bürgerschaftlicher Denkmalpflege in England und Deutschland
    Achim Schröer, Denkmalnetz Bayern/ Bauhaus-Universität Weimar