Industrie 4.0 in Berlin

Roboterarm in einer Fabrik
Bild: svedoliver - fotolia.com

Was ist Industrie 4.0?

Sowohl in der Forschung als auch in der Industrie wird der Einzug des Internets der Dinge und Dienste in die Produktion zunehmend als 4. Industrielle Revolution (Industrie 4.0) bewertet. Unternehmen werden nach Einschätzungen von Experten zukünftig ihre Maschinen, Lagersysteme und Betriebsmittel als Cyber-Physical Systems (CPS) weltweit vernetzen.

In der neu entstehenden Smart Factory herrscht eine völlig neue Produktionslogik: Die intelligenten Produkte sind eindeutig identifizierbar, jederzeit lokalisierbar und kennen ihre Historie, ihren aktuellen Zustand sowie alternative Wege zum Zielzustand: Die Smart Factory kann individuelle Kundenwünsche berücksichtigen und selbst Einzelstücke rentabel produzieren. Durch Industrie 4.0 entstehen neue Formen von Wertschöpfung und neuartige Geschäftsmodelle.

Mit der Plattform Industrie 4.0, einem gemeinsamem Projekt der drei Industrieverbände BITKOM, VDMA und ZVEI, soll diese Vision Wirklichkeit werden. Ziel der Plattform Industrie 4.0 ist es, die vierte industrielle Revolution aktiv mitzugestalten und so den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Im branchenübergreifenden Austausch sollen Technologien, Standards, Geschäfts- und Organisationsmodelle entwickelt und die praktische Umsetzung vorangetrieben werden. Darüber hinaus ermöglicht die Plattform Industrie 4.0 einen raschen Transfer wichtiger Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in die industrielle Praxis.

Die Online-Bibliothek der Plattform Industrie 4.0, eine stetig wachsende Wissenssammlung zu den Themen rund um Industrie 4.0, enthält sämtliche Arbeitsergebnisse der Arbeitsgruppen der Plattform, aber auch Strategiepapiere der Bundesregierung und Studien der Partner.

Industrie 4.0 in Berlin

Die Verbindung und gezielte Vernetzung von Wirtschaft/Industrie mit Forschung und Entwicklung unter dem Aspekt „smart production“ wird für Berlin eine zunehmende Rolle spielen. Berlin ist derzeit an 17 Projekten im Rahmen von Teilprojekten internationaler und nationaler Industrie 4.0 Programme beteiligt. Diese Aktivitäten müssen weiter ausgebaut werden und sind Voraussetzung für einen auch künftig attraktiven und erfolgreichen Industriestandort.

Berlin ist bereits jetzt digitale Hauptstadt Europas. Mit ihrer großen Dichte von universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten, gut ausgebildeten, erfahrenen Akteuren sowohl in der produzierenden Industrie als auch in der IT-Wirtschaft und einer hohen Attraktivität für junge Generationen mit kreativen und innovativen Ideen hat Berlin die Chance, mit Industrie 4.0 ein eigenes Profil zu entwickeln und sich als attraktiver und kompetenter Innovationsstandort zu etablieren.

Digitales Leistungszentrum in Berlin

Das Digitale Leistungszentrum in Berlin ist an den Start gegangen. Die vier Fraunhofer Institute FOKUS, HHI, IPK, IZM begleiten und unterstützen dabei gemeinsam mit der Industrie mittelständische Unternehmen auf dem Weg in die digitalisierte Welt.

Berlin ist auf der Landkarte Industrie 4.0 gut vertreten

Auf der Landkarte der Plattform Industrie 4.0 ist durch Praxisbespiele dargestellt, wo Industrie 4.0 schon heute in der Praxis in Deutschland gelebt wird – eine »Stecknadel« für jedes Beispiel.

Kompetenzatlas Industrie 4.0 Berlin

KompetenzatlasI4.0
Bild: BPWT

Der Kompetenzatlas Industrie 4.0 Berlin bietet Unternehmen, die sich für Industrie 4.0 interessieren und sich nachhaltig und effizient weiterentwickeln möchten, eine Übersicht über Technologieausrüster und Wissenschaftseinrichtungen aus der Hauptstadtregion.

Als Unterstützungstool für kleine und mittelständische Unternehmen soll das Angebot um Anwendungsbeispiele ergänzt werden, die einen praktischen Einblick in das Thema geben und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten aufzeigen.

Potenzialanalyse

Erste Grundlage für die Entwicklung eines Berliner Profils der Industrie 4.0 war die im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung erstellte Potenzialanalyse des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK in Berlin und des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb IWF der TU Berlin. Diese gibt erste Einschätzungen zum Marktpotenzial, zur Standortattraktivität sowie zu Handlungsoptionen.

Potenzialanalyse Industrie 4.0

PDF-Dokument (1.7 MB) Bild: SenWTF