Inhaltsspalte

KAMMERGERICHT: Veranstaltungshinweise zum 550-jährigen Jubiläum (PM 18/2018)

Pressemitteilung vom 26.04.2018

Der Präsident des Kammergerichts
Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin

Das Kammergericht begeht in diesem Jahr sein 550. Jubiläum der erstmaligen urkundlichen Erwähnung im Jahr 1468. Ursprünglich ein höfisches Laiengericht, hat es sich über die Jahrhunderte weiterentwickelt und Rechtsprechung sowie Stellung der Justiz im deutschsprachigen Raum weit über die Grenzen Preußens hinaus geprägt. Das Jubiläum des ältesten noch existierenden Gerichts wird in ganz unterschiedlicher Weise gewürdigt – an dieser Stelle sollen zwei wichtige Projekte (s. nachfolgend) herausgehoben werden:

- ein von dem Präsidenten des Kammergerichts herausgegebenes und an das breite Publikum gerichtete Buch über das Kammergericht, das am 31. Mai 2018 im Plenarsaal des Gerichts vorgestellt werden wird, und

- der zentrale Festakt, der am 9. Juni 2018 im Jüdischen Museum stattfinden wird.

ANMELDUNG

Um Anmeldung der Vertreterinnen und Vertreter der Presse für die Buchvorstellung wird unter pressestelle@kg.berlin.de bis zum 25. Mai 2018 und für den Festakt bis zum 30. Mai 2018 erbeten. Beide Veranstaltungen sind im Übrigen nicht öffentlich und erfordern eine gesonderte Einladung.

Bei Rückfragen: Annette Gabriel (Tel: 030 / 9015 – 2504, – 2290)

DAS BUCH

„Das Kammergericht in Berlin – Orte I Prozesse I Ereignisse“ von Michael Bienert
Der freie Kulturjournalist und Autor Michael Bienert hat eine beeindruckende Chronik über 550 Jahre Kammergericht geschaffen, in der die Geschichte des traditionsreichen Gerichts und die verschiedensten Facetten seiner Entwicklung vom 15. Jahrhundert bis ins 21. Jahrhundert hinein auf anschauliche Weise und mit vielen Bildern dargestellt werden.

Das Buch, das ab Mitte Mai 2018 im Buchhandel erhältlich ist, wird am

31. Mai 2018 um 18:00 Uhr im Plenarsaal des Kammergerichts

nach Begrüßung durch den Präsidenten des Kammergerichts Dr. Bernd Pickel von dem Autor Michael Bienert vorgestellt werden. Anwesend werden auch André Förster (Verleger) und Sophie Bentzien (Presse) von dem Verlag für Berlin-Brandenburg sein.

DER FESTAKT

Gerade in Zeiten, in denen der Rechtsstaat zunehmend auch in Ländern aus unserem Kulturkreis in Gefahr gerät, ist es ein Anliegen, die kulturgeschichtliche Leistung des traditionsreichen Gerichts zu würdigen. Angesichts auch der politischen Entwicklungen in Europa und der Welt ist es aber ebenso von Bedeutung, den Blick auf die Gegenwart und Zukunft des Justizstandorts in Deutschland und die Herausforderungen für die deutsche Justiz zu richten.

Am 9. Juni 2018 um 10:00 Uhr im Jüdischen Museum in Berlin-Kreuzberg

findet ein zentraler Festakt statt, gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz auf der Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, bei dem Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Justiz, der Politik und der Wissenschaft aus dem In- und Ausland erwartet werden. Den Festvortrag wird der Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D. Professor Dr. Hans-Jürgen Papier halten. Im Anschluss daran wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion, die der Rechtsexperte von ARD und SWR Dr. Frank Bräutigam moderieren wird und an der u.a. die Richterin am Bundesverfassungsgericht Professor Dr. Susanne Baer, der Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer Ekkehart Schäfer und der Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg Clemens Lückemann teilnehmen werden, über die Rolle der Justiz und die an sie gestellten Anforderungen im 21. Jahrhundert diskutiert werden.

******************************

Informationen über die weiteren Projekte des Kammergerichts aus Anlass seines 550-jährigen Jubiläums finden Sie unter http://www.berlin.de/gerichte/kammergericht/das-gericht/artikel.684755.php