Warnung vor missbräuchlicher Verwendung der Faxnummer der gemeinsamen Briefannahmestelle von Landgericht Berlin und Amtsgericht Mitte (PM 10/2016)

Pressemitteilung vom 15.02.2016

Der Präsident des Kammergerichts
Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin

Das Landgericht Berlin und das Amtsgericht Mitte warnen vor einer missbräuchlichen Verwendung der Faxnummer der gemeinsamen Briefannahmestelle. Bereits mehrfach haben unbekannte Personen bei Bürgerinnen und Bürgern angerufen und sie aufgefordert, fiktive und angeblich gerichtlich geltend gemachte Forderungen zu bezahlen. Um den Angerufenen einzuschüchtern, drohten sie mit Vollstreckungsmaßnahmen. Bei diesen Anrufen wurde missbräuchlich die gemeinsame Faxnummer der oben genannten Gerichte im Display angezeigt, so dass bei einem Angerufenen, der über das Internet die Telefonnummer nachverfolgt hat, der falsche Eindruck erweckt werden konnte, es handele sich tatsächlich um eine gerichtlich veranlasste Zahlungsaufforderung. In Kiel sei bereits einer älteren Dame erfolgreich vorgetäuscht worden, dass das Amtsgericht Mitte gegen sie vollstrecke, worauf sie einen größeren Betrag gezahlt habe.

Es wird seitens der Gerichte darauf hingewiesen, dass gerichtliche Vollstreckungen immer nur nach vorherigem förmlichem Schriftverkehr erfolgen.

Bei Rückfragen: Annette Gabriel
(Tel: 030 / 9015 – 2504, – 2290)