Terminshinweis: Brandenburgische Kormoranverordnung - 21/2006

Pressemitteilung vom 26.05.2006

Der 11. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg hat für
Freitag, den 2. Juni 2006,
in der Verwaltungsstreitsache OVG 11 A 11.05
des Klägers
gegen
das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Beklagte,
für 11.00 Uhr Termin zur mündlichen Verhandlung,
Ort: Dienstgebäude Hardenbergstraße 31, 10623 Berlin-Charlottenburg,
Saal 320, 3. Stock,
anberaumt.

Streitgegenstand:
Im Wege eines Normenkontrollverfahrens begehrt ein Naturschutzverband, die Kormoranverordnung des Landes Brandenburg vom 1. Dezember 2004 für nichtig zu erklären. Diese Verordnung zur Abwendung erheblicher fischereiwirtschaftlicher Schäden sowie zum Schutz der heimischen Tierwelt lässt die Tötung von Kormoranen durch Abschüsse in der Zeit vom 16. August bis zum 15. März sowie bei nicht am Brutgeschäft beteiligten Kormoranen (Jungvögeln) ganzjährig zu. Abgeschossen werden dürfen Kormorane, die sich auf, über oder näher als 500 Meter an einem Fischereigewässer befinden.