Ratgeber: Schwangerschaft

Schwanger – und nichts ist mehr, wie es vorher war: Eine neue Ära bricht an, die „Familie“ heißt. Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit, in der es auch schon viel zu tun und zu organisieren gibt. Schritt für Schritt lässt sich aber alles gut bewältigen – vor allem durch die Vorfreude auf das Kind.

Bei einer ungewollten Schwangerschaft ist es wichtig, dass die Frauen wissen, dass sie mit ihrer schwierigen Situation nicht alleingelassen sind. In Beratungsstellen finden sie schnelle Hilfe und Unterstützung.

Kinderwunsch

Foto: © Ruth Black - Fotolia.com

Bei manchen Paaren lässt die Schwangerschaft nicht lange auf sich warten. Doch kann der Kinderwunsch auch über lange Zeit unerfüllt bleiben. Dann kommt u.U. eine künstliche Befruchtung in Frage. Ist eine Schwangerschaft medizinisch nicht möglich und der Wunsch, eine Familie zu gründen groß, können Paare auch über die Adoption eines Kindes oder die Aufnahme eines Pflegekindes nachdenken.

Schwanger – und jetzt?

Foto: © Oksana-Kuzmina - Fotolia

Ist der Schwangerschaftstest positiv, ist es zunächst wichtig, die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt/eine Frauenärztin feststellen zu lassen. Bei einer kostenlosen Schwangerenberatung in den Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung erfahren werdende Eltern alles, was persönlich, rechtlich und wirtschaftlich für sie jetzt wichtig ist. Dort gibt es auch Unterstützung bei der Beantragung finanzieller Hilfen.

Mit der Geburt des Kindes stehen einige Behördengänge an, die zum Teil aber auch schon während der Schwangerschaft erledigt werden können.

Ungewollt schwanger

Nicht immer passt eine Schwangerschaft in die derzeitige Lebenssituation. Schwangere in Konfliktsituationen sollten sich eingehend beraten lassen und Hilfe und Unterstützung annehmen.

Vorsorge

Foto: © WavebreakmediaMicro - Fotolia

Schwangere sollten ausreichend schlafen, sich gesund ernähren und regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen. Die Prüfung des Impfschutzes ist ebenfalls wichtig, da einige Erkrankungen während der Schwangerschaft für das Kind gefährlich werden können. Bei sogenannten Risikoschwangerschaften erfolgen die Kontrollen beim Frauenarzt/der Frauenärztin in kürzeren Abständen, um möglichen Komplikationen vorzubeugen.

Schwangerschaft und Arbeitswelt

Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia

Schwangere sind durch das Mutterschutzgesetz vor Gesundheitsschädigungen am Arbeitsplatz, finanziellen Einbußen und Verlust des Arbeitsplatzes geschützt. Daher ist es wichtig, den Arbeitgeber möglichst früh über die Schwangerschaft zu informieren.

Werdende Eltern sollten sich auch rechtzeitig über die Regelungen zu Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld informieren.

Finanzielle Hilfen

Mit einer Schwangerschaft können auch Sorgen um das zukünftige finanzielle Auskommen einhergehen. Schwangere in Notlagen erhalten finanzielle Unterstützung und/oder Mittel für einmalige Anschaffungen wie Kinderbett, Wickelkommode oder Kinderwagen.

Vorbereitung auf die Geburt

Während der Schwangerschaft können sich Paare ausreichend Zeit nehmen, sich auf das Ereignis der Geburt vorzubereiten. In Geburtsvorbereitungskursen erfahren sie alles Wissenswerte zu Schwangerschaft und Geburt.

Wenn die Schwangerschaft nicht gut geht

Foto: © Jeanette Dietl - Fotolia

Kommt es zu einer Fehlgeburt, ist das nicht leicht zu verarbeiten. Eine psychologische Beratung und weitere Hilfsangebote können trauernden Eltern helfen.